Oberrohrdorf
Der Mammutbaum ist kerngesund und wird auch dieses Jahr strahlen

Der Mammutbaum in Oberrohrdorf sieht krank aus – seine Nadeln sind an den Astspitzen dürr. Ist am Ende die Weihnachtsbeleuchtung schuld daran? Diese Frage hat die Oberrohrdorfer beschäftigt.

Erna Lang-Jonsdottir
Drucken
Teilen
Der Mammutbaum – Wahrzeichen von Oberrohrdorf an Weihnachten.

Der Mammutbaum – Wahrzeichen von Oberrohrdorf an Weihnachten.

Aargauer Zeitung

Der Mammutbaum in Oberrohrdorf hat dürre Nadeln. Oft sei die Frage aufgeworfen worden, ob dies mit der Weihnachtsbeleuchtung zusammenhänge, schreibt der Gemeinderat. Die Mitglieder des OKs-Mammutchristbaum wie auch die Angestellten der Gemeindeverwaltung seien regelmässig auf den Zustand des Baumes angesprochen worden.

Mammutbaum verhält sich artentypisch

In der Folge und aus Sorge um den Zustand des geschützten Baums – der auch das Wahrzeichen Oberrohrdorfs ist – hat der Gemeinderat einen Spezialisten damit beauftragt, dessen Gesundheitszustand abzuklären. Das Fazit des Berichts: Der Mammutbaum verhält sich artentypisch und auch die dürren Nadeln sind Teil eines periodischen Entwicklungsprozesses. Die Weihnachtsbeleuchtung am Mammutbaum sei nicht die Ursache der dürren Äste und der braunen Nadelbüschel.

Die teilweise stark ausladenden Äste seien stabil – eine starke Belastung durch Schnee könne aber zu Rissen und Brüchen führen. Die hohe Brüchigkeit der Äste werde jedoch als baumartentypisch bezeichnet.

LED-Weihnachtsbeleuchtung

Nach dieser Entwarnung ist klar: Der Mammutbaum in Oberrohrdorf wird auch dieses Jahr wieder in weihnachtlichem Glanz erstrahlen. Dank eines Sponsors kann die Beleuchtung auf LED-Lampen umgestellt werden, wodurch der Stromverbrauch erheblich reduziert wird, teilt der Gemeinderat mit. Die Erstbeleuchtung findet gemeinsam mit dem Weihnachtsmarkt am Samstag, 30 November, 18 Uhr, statt.

Aktuelle Nachrichten