Der Mann trägt Hut, ist 61 Jahre alt und getauft auf den Namen Max Werner Widmer. Obwohl am Bodensee geboren, hat er eine richtige Züri-Schnurre, und zwar – was eher rar ist – eine äusserst sympathische solche. Weil das, was dieser Mann unter seinem weitherum bekannten Pseudonym «Bluesmax» sagt und singt, schlicht umwerfend ist.

Komiker unter sicht: Blues Max stellt am 2.11.2014 sein Programm bei «Giacobbo/Müller» vor.

Komiker unter sicht: Blues Max stellt am 2.11.2014 sein Programm bei «Giacobbo/Müller» vor.

Genauso faszinierend sind die Töne, die er aus seinen drei Gitarren herauskitzelt: Rap, Pop, Walzer, Aloha-Hawaii, Country – sein musikalisches Blues-Spektrum ist breit – sein komödiantisches auch. Dieses basiert auf Beobachtungen von Menschen in alltäglichen Situationen: «Die Komik kommt aus dem Scheitern. Der Alltag, das Zwischenmenschliche, ist voller kleiner Katastrophen», so sein Credo.

Szenen aus dem Alltag

Es sind Szenen die wir grundsätzlich alle sehen, hören, erleben. «Bluesmax» saugt sie auf, reduziert sie auf Essenzielles. Treffsicher und als chilischarfes Konzentrat zeigt er auf, was so abgeht etwa auf der Strasse oder im Zug. Bei ihm wird das zum «Kino im Kopf» – so der Titel seines neusten Programms, mit dem er, unter der subtilen Regie des Aargauers Paul Steinmann, das Publikum im ThiK am Mittwochabend in Bann zog.

Blues Max in Bild und Ton: Querschnitt durch das Programm «light», aufgenommen im Casino Theater Winterthur.

Querschnitt durch das Programm «light», aufgenommen im Casino Theater Winterthur.

Er spuckt die Bilder aus seinem Kopf förmlich ins Publikum – etwa, wenn der Bundesrat essbar wird. «Schneider-Ammann – ein dunkles Pfünderli am dritten Tag; Maurer – ein lauwarmer Filterkafi und Fotzelschnitten.» Unter anderem hat der Mann mit der Züri-Schnurre aber auch den Balkan-Slang voll drauf und bringt mitreissend auf den Punkt, wie junge Menschen heutzutage ticken.

Der Witz, die Fantasie, Ironie und Bissigkeit mit denen dieser – hey Monn, weisch wie coole - Typ mit dem Hut uns seine Bilder von alltäglichen Situation vorführt, machen den Weg frei für grandiose Unterhaltung. Egal, ob es sich um ein Konzentrat der Rosamunde-Pilcher-Filme handelt, oder die absolut liebste Freizeitbeschäftigung von jungen Secondos «chumm göhn Auto wäsche» – «Bluesmax» trifft des Pudels Kern – mitunter unverschämt frech und immer furios.

«Bluesmax» mit «Kino im Kopf» auch heute Freitag um 20.15 Uhr im Badener ThiK