Der Nachtumzug in Mellingen bot wahrlich für alle Sinne etwas. Zuerst natürlich optisch: Die Fasnächtler, Narren und Waggis in ihren phantasievollen, farbenfrohen und mit viel Liebe zum Detail gefertigten Verkleidungen, boten eine breite und spektakuläre Palette. Von den eindrucksvollen Wagen waren die klassischen Waggis aus Basel mit ihren Pfeiffen und Trommeln genauso mit dabei wie Guggenmusiken und laute Partymusik mit wummernden Bässen. So war für Ohrenschmaus — je nach Geschmack mehr oder weniger — gesorgt.

Der Themenbogen reichte von ernsten, humorvoll aufbereiteten Themen bis hin zum Klamauk, von Atomstrom, Recycling und vom ersten eidgenössischen Schwingfest in Mellingen, bis hin zu bekannten Comic-Helden wie Mickey Mouse oder reinem Partyspass.

Auf die Ohren

Der Umzug bog vor dem Stadttor in Mellingen wieder ab. Logischerweise, denn die imposanten und hohen Wagen wären nie und nimmer durch das Stadttor gekommen. Besonders beim Kreisel vor dem Stadttor drängten sich die Leute dicht am Strassenrand. Während die einen einfach staunen und tanzen wollten, sammelten die Kleinen eifrig die Bonbons auf und schmissen die Konfettis zurück auf den Wagen.

Neben gelungen Musikeinlagen boten einige Guggenmusiken auch noch einen wahren Augenschmaus und unterhielten die Fasnächtler mit gelungenen Tanzeinlagen. Nach dem Umzug ging es für die Dreikäsehoch erst richtig los — und die Konfettischlacht konnte so richtig starten.

Während die einen Fasnächtler gleich weiter an den nächsten Umzug oder Ball zogen, kehrten andere noch zu einem Umtrunk ein, um den Nachtumzug Revue passieren zu lassen und die nächsten Fasnachtstage zu planen.