Ennetbaden

Der neue «Hirsch» hat laut geröhrt

Strahlen mit gutem Grund um die Wette: die Bauherren Heinz Wetter und Werner Eglin (r.). Foto: Walter Schwager

Strahlen mit gutem Grund um die Wette: die Bauherren Heinz Wetter und Werner Eglin (r.). Foto: Walter Schwager

Mit Stolz haben Heinz Wetter und Werner Eglin, die beiden Investoren und Inhaber der Badresidenz Hirschen AG, ihren «Hirsch» präsentiert. Nach Empfang der geladenen Gäste ist in den Bädern heute Tag der offenen Tür.

Mit Stolz haben Heinz Wetter und Werner Eglin, die beiden Investoren und Inhaber der Badresidenz Hirschen AG, ihren «Hirsch» präsentiert. Der Bezug des 36-Millionen-Franken-Baus (4 Mio. Franken davon wurden für den Spa-Bereich aufgewendet) stellt für das aufblühende Bäderquartier einen Markstein dar.

Passendes Angebot an schönem Ort

Das gehobene Angebot mit Wellness, Hotel, Bistro und Wohnen - allesamt bädernahe Nutzungen - trägt dem Ort bestens Rechnung. Im Erdgeschoss sind vier Spa-Suiten mit Bädern eingerichtet, wo sich zwei bis vier Personen zu Wellness und Erholung zurückziehen können. Ein Bistro lädt zum Verweilen und Einkehren. Spa-Bereich und Hotel (8 Zimmer, 4 Suiten) werden von Limmathof Baden, Hotel & Private Spa betrieben. Das Bistro gehört Heinz Wetter und Werner Eglin beziehungsweise der Restaurant Hirsch GmbH; es wird von Franziska Strohriegl geleitet, Küchenchef ist Reto Bussmann.

Die 22 luxuriöse Wohnungen können mit Serviceleistungen kombiniert werden. Diese reichen vom Bügeln, Reinigungsarbeiten über das Gipfeli an der Tür am Sonntagmorgen bis zur Kinoreservation.
350 geladene Gäste beeindruckt

«Wir haben mit unserem Projekt hier in den Bädern einen Schritt nach vorne getan», sagt Heinz Wetter. Andere würden folgen und das Bäderquartier in den nächsten Jahren weiterentwickeln, so Wetter. Davon dürften auch die gut 350 Gäste überzeugt sein, die zu Empfang und Rundgang am Donnerstagabend geladen waren. «Das gute Feedback hat uns sehr gefreut», sagt Heinz Wetter.
Auch architektonisch setzt das von Architekt Stefan Wetzel und dessen Atelier West verfasste Gebäude ebenfalls einen markanten Akzent am Limmatknie. Der kompakte Baukörper folgt dem Knick des Limmatknies und ist geschickt an den Hang gebaut worden. So führen die Wohnungen im dritten Obergeschoss ebenerdig zur Hangterrasse. Der Aufsicht auf das begrünte Dach als fünfte Fassade kommt an diesem Ort eine besondere Bedeutung zu.

Tag der offenen Türe: Heute Samstag, 10 bis 16 Uhr, «Hirsch», Badstrasse 20 in Ennetbaden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1