Alle Schandtaten, die die Bürger des Rohrdorferbergs im vergangenen Jahr angerichtet haben, werden ihm angehängt – dem Polteri. Seit 1956 führt die Polterzunft Staretschwil den Fasnachtsbrauch durch. Ankläger und Verteidiger lesen ihre als Verse verfassten Plädoyers. Am Schluss muss der Zunftmeister entscheiden, ob der Polteri gehängt oder verschont wird.

Doch das Plädoyer der Verteidigung war dieses Jahr dermassen gut, dass Zunftmeister Sascha Bärtschi sich nicht entscheiden konnte, ob schuldig oder nicht schuldig. Er befragte die Zuschauer draussen auf dem Platz zwischen Kirche und Roter Löwen. Und deren Antwort hingegen war eindeutig: «Hängt ihn auf!»

Mit Guggenmusik der Gruppen Bänkli-Clique, Holzberewöörm und Rohrdorfer Chessler ging der Abend im Gasthof zum Roten Löwen weiter. Die Fasnacht im Rohrdorferberg – dieses Jahr mit dem Motto «Ab id Luft!» – ist damit offiziell gestartet und hält bis am Dienstag an. Am Samstag findet der traditionelle Hinterbächliball zum 40. Mal statt.