Baden
Der Samichlaus zwischen Bildern von Monet und Renoir

Der Samichlaus war gestern in der Stadt unterwegs. Er besuchte auch die Villa Langmatt, wo rund 30 Kinder mit ihren Eltern auf ihn warteten.

Andrea Ebneter
Merken
Drucken
Teilen
Der Samichlaus erzählte den Kindern in der Bibliothek der Langmatt von der Familie Brown. aeb

Der Samichlaus erzählte den Kindern in der Bibliothek der Langmatt von der Familie Brown. aeb

Die Kinder sassen in der Bibliothek der Langmatt, zwischen Bildern von Claude Monet und Pierre-Auguste Renoir, und sangen zusammen mit ihren Eltern «Zimmetstern hani gern». Mitten im Lied bimmelten Glocken – und der Samichlaus kam zur Tür herein.

Der alte Mann mit langem, weissem Bart und bordeauxrotem Hut begrüsste mit seinem Schmutzli die Kinder: «Extra für euch habe ich mein schönstes Gewand angezogen.» Er erzählte von Sidney, John und Harry Brown, die einst in der Langmatt gewohnt hatten und auch auf diesem Teppich vor dem Samichlaus sassen. Dann las er die Namen der Kinder vor, fragte, ob jemand ein Sprüchli aufsagen will. Ein Junge, Samuel, stand auf, wollte aber doch nichts sagen. Auch Andrea erzählte kein Versli – er durfte aber dem Chlaus die Hand schütteln. Bevor die Mädchen und Jungen je ein Säckli mit Süssem und Nüssen erhielten, mahnte sie der Samichlaus, sie sollen doch in der Adventszeit ihren Müttern helfen – zum Beispiel beim Guetzlibacken.