Oberrohrdorf
Der Steuerfuss soll um 5 Prozentpunkte steigen

Die Oberrohrdorfer Stimmberechtigten werden an der kommenden Gemeindeversammlung vom 4. Dezember über eine Steuerfusserhöhung auf 87 Prozent entscheiden müssen. Derzeit liegt der Steuerfuss bei 85 Prozent. Dennoch muss der Gemeinderat eine Steuerfusserhöhung um fünf Prozentpunkte beantragen.

Drucken
Teilen
Nieder- und Oberrohrdorf.

Nieder- und Oberrohrdorf.

AZ

Denn wegen des Steuerfussabtauschs zwischen Kanton und Gemeinden wären Letztere verpflichtet, ihren Steuerfuss um drei Prozentpunkte zu senken, da der Kanton seine um drei Prozentpunkte erhöht. Der Gemeinderat nennt unter anderem anstehende Investitionen und den hohen Kostendruck in den Bereichen Gesundheit und Soziale Sicherheit als Gründe für die Steuererhöhung.

Auch würde sich aus der Aufgabenverschiebung und dem neuen Finanzausgleich zwischen Kanton und Gemeinden für Oberrohrdorf in der Gesamtbilanz eine Mehrbelastung ergeben. Trotz höherer Steuern budgetiert der Gemeinderat 2018 ein negatives operatives Ergebnis von minus 838 800 Franken. Dank der Entnahme aus der Aufwertungsreserve resultiert jedoch ein positives Gesamtergebnis von 144 400 Franken. (az)

Aktuelle Nachrichten