Wettingen
Der Vorstand wünscht sich noch ein Warenhaus an der Landstrasse

Der Vorstand des Handels- und Gewerbevereins sucht Lösungen für eine attraktive Landstrasse. Welchen Stellenwert die Landstrasse in 10 oder 20 Jahren haben wird, behandelt die Gemeinde mit dem laufenden Projekt «Zukunft Landstrasse».

Dieter Minder
Merken
Drucken
Teilen
Der HGV sucht nach Lösungen für Landstrasse Wettingen
12 Bilder
Der Spiegel lässt ein Boulevard entstehen
An der Landstrase haben auch Blumen platz
Längsparkplätze charakterisieren die Landstrasse
Ein Aufruf zum laufen statt fahren
Werbung für die Laufkundschaft
Der fussgängerstreifen ist die Verbindung zwischen den beiden Ladenfronten
Das Einkaufszentrum Cneter Passage hinter dem Weinkreisel
Die Landstrasse ist auch Hauptstrasse mit rund 16000 Fahrzeugen pro Tag
Landstrassen-Kunden sind auch Hundebesitzer
Einkaufswagen
Zur Landstrasse gehören auch kleine Wohnhäuser

Der HGV sucht nach Lösungen für Landstrasse Wettingen

Alex Spichale

Die Landstrasse sei das Rückgrat von Wettingen, hält Roger Schranz fest. Er ist zusammen mit Hans Utz und Alfons Frei einer der drei Co-Präsidenten des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Wettingen. Die Landstrasse sei, so Schranz, ein wichtiger Teil in der Vorstandsarbeit: «Wir wollen an der Landstrasse nicht nur Läden oder Wohnungen, auch Dienstleistungsbetriebe müssen Platz haben.» Ergänzend zu einer guten Durchmischung wünscht sich der Vorstand noch einen weiteren Einkaufsmagneten an der Landstrasse. «Ich lasse der Fantasie freien Lauf: Schön wäre eine weitere Grossüberbauung mit einem Warenhaus und mehreren Detailhändlern», sagt Hans Utz. Dafür müssten dann genügend Parkplätze bereitgestellt werden, denn Parkplätze seien einer der grossen Vorteile der Läden an der Landstrasse. Eine Kundenumfrage hat ergeben, dass die Wettinger Geschäfte schwergewichtig am Freitag und an Samstag aufgesucht werden. «Dann kommen viele Kunden, um hier den Wocheneinkauf zu tätigen», sagt Utz. Dieser Grosseinkauf bedingt jedoch, dass die Kunden möglichst nahe zu den Läden fahren können.

Mitgliederzahl des HGV angestiegen

Welchen Stellenwert die Landstrasse in 10 oder 20 Jahren haben wird, behandelt die Gemeinde mit dem laufenden Projekt «Zukunft Landstrasse». Sie hat dazu ein Mitwirkungsverfahren eingeleitet und Workshops durchgeführt. «Vor allem die Geschäftsleute an der Landstrasse müssen hier aktiv mitwirken», unterstreicht Schranz den Wunsch nach einem etwas einheitlicheren Auftreten. Utz ergänzt: «Der Vorstand kann nur den Funken tragen, das Feuer müssen die Beteiligten selber am Brennen halten.» Momentan sind die Ladengeschäfte im HGV-Vorstand nicht mehr vertreten. Auch die LIG (Ladeninteressengemeinschaft), die sich innerhalb des HGV den Anliegen der Läden angenommen hatte, gibt es nicht mehr.

Trotzdem ist die Mitgliederzahl des HGV im vergangenen Jahr um 14 auf 184 angestiegen. «Die Läden aus der Center-Passage sind dem HGV beigetreten», sagt Utz. Für den Vorstand ist dies eine Folge der erfolgreich lancierten Aktivitäten, wie den Glückswochen zugunsten der Kundinnen und Kunden. Mit Blick auf die planerische Gestaltung der Wettinger Einkaufsmeile sagt Schranz: «Der Vorstand will, dass auf der Landstrasse Fussgänger, Velos, Autos und auch die geplante Limmattalbahn Platz haben.»