Stetten

Der Weg ist frei für das neue Dorfzentrum

Die Baubewilligung für die Überbauung mit sechs Mehrfamilienhäusern ist erteilt. Damit wird der Dorfkern für die Bevölkerung attraktiv – lag das ehemalige Belinox-Areal doch jahrelang brach.

24 Jahre stand das ehemalige Belinox-Areal im Zentrum von Stetten ungenutzt. Nun kann das rund 10 000 Quadratmeter grosse Gebiet überbaut werden: Anfang Woche wurde die Baubewilligung für das rund 30,5-Mio-Franken-Projekt erteilt.

Gemeindeammann Kurt Diem (FDP) ist froh, dass nach vielen Jahren die «Wunde im Dorfkern» geschlossen und die Überbauung in Angriff genommen wird. «Damit erhalten wir nicht nur ein neues Dorfzentrum, sondern der Dorfplatz wird für die Bevölkerung auch wieder zu einer richtigen Begegnungszone», sagt Diem.

Folgendes sieht die Überbauung «Zentrum Oberdorf» vor: Im Bereich von Oberdorf-, Mellinger- und Fabrikstrasse werden sechs Mehrfamilienhäuser mit 75 Wohnungen zwischen eineinhalb- bis fünfeinhalb Zimmern entstehen. Die Gebäude sind viergeschossig und unterschiedlich gestaltet. Das Projekt, ausgearbeitet vom Aarauer Architekturbüro Schneider & Schneider, beinhaltet ausserdem zwei Einstellhallen. Während die drei ostseitigen Gebäude reine Wohnhäuser sind, befinden sich in den Liegenschaften an der Oberdorfstrasse auch Räume für das Kleingewerbe. Die Überbauung wird sowohl von Fusswegen als auch von und Wiesen umgeben sein, wobei es für die Bewohner auch intimere Aussenräume gibt.

Das Zentrum aufwerten wird zudem der derzeit noch eingedolte Dorfbach unter der Fabrikstrasse, der im Zuge der Bauarbeiten offengelegt wird. «Wir werden den Dorfbach mit einer grosszügigen Uferzone umsäumen. So erhält Stetten ein kleines Erholungsgebiet, in dem Kinder spielen und Erwachsene ausspannen können», sagt Jörg Furrer von der Creafonds AG, Bauherrin und Eigentümerin des ehemaligen Belinox-Areals.

Bagger fahren im Spätsommer auf

Doch weshalb lag das Gebiet lange brach? In Vergangenheit hatten die Eigentümer – erst die Franke AG, später die Siemens AG – Mühe, Investoren für eine Überbauung zu finden. Erst als die Creafonds AG 2011 das Gebiet erwarb, kam Schwung ins Vorhaben:

Die Immobilienentwicklerin entwarf im Rahmen einer Testplanung mit verschiedenen Architekturbüros mehrere Projektstudien und -varianten. Die überzeugendste Lösung wurde dann in einem Gestaltungsplan festgehalten und in der BNO integriert. Im Sommer 2015 stimmten die Stetter der Teilrevision zu. Im letzten August wurde schliesslich das Baugesuch eingereicht.

«Derzeit sind wir daran, die letzten Vorbereitungen zu treffen», sagt Furrer. Im Spätsommer sollen dann die Bagger im ehemaligen Belinox-Areal auffahren. Die Bauherrin rechnet mit einer Bauzeit von rund zweieinhalb Jahren. Gemeindeammann Diem hofft auf das Verständnis der Bevölkerung während der Bauerei. Seien doch die Arbeiten mit Lärm und höherem Verkehrsaufkommen verbunden.

Verwandte Themen:

Autorin

Carla Stampfli

Carla Stampfli

Meistgesehen

Artboard 1