Guido Jouret, der sowohl die belgische als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, sei die ideale Person, um die führende Position der ABB im Internet der Dinge und bei den Dienstleistungen weiter zu stärken, teilt die ABB heute Montag mit. 

In seiner Position als Chief Digital Officer soll er die Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Lösungen für ABB-Kunden weltweit vorantreiben.

Pendeln zwischen Silicon Valley und Zürich

Jouret verfüge über langjährige Erfahrung im Silicon Valley. Ausserdem habe er in bislang zwölf verschiedenen Ländern gelebt, darunter in Frankreich, Singapur und den Vereinigten Staaten. Zuletzt - ab April 2015 - war Jouret Chief Technical Officer bei Nokia Technologies, wo er erst vor Kurzem eine grosse Akquisition im Bereich der Gesundheitstechnologie erfolgreich abgeschlossen habe.

Davor leitete er bei Envision Energy das Softwaregeschäft. Zu Envision Energy war er 2014 von Cisco gewechselt. Bei Cisco war er 20 Jahre tätig, zuletzt als General Manager für den Geschäftsbereich Internet der Dinge.

Enge Zusammenarbeit mit CEO

In seiner neuen Position werde Jouret direkt an CEO Ulrich Spiesshofer berichten. „Guido Jouret ist eine herausragende Führungskraft der industriellen digitalen Revolution mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz bei der Schaffung und Förderung von neuen Geschäften sowie bei der digitalen Transformation von reifen Unternehmen", lässt sich Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB zitieren. Und weiter: "Seine globale Digitalisierungserfahrung umfasst Versorgungsunternehmen, Industrie, Verkehr und Infrastruktur."

Der zweifache Familienvater werde ab dem 1. Oktober an den ABB-Standorten in Silicon Valley und Zürich arbeiten.

Jouret promovierte 1991 in Informatik am Imperial College of Science, Technology and Medicine im Vereinigten Königreich und hat einen Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik vom Worcester Polytechnic Institute in den USA.