2009 und 2010 wurde die Rüslerstrasse in Oberrohrdorf im Abschnitt Hinterbächlistrasse bis Luxmattenstrasse erneuert. Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch eine neue Kanalisation erstellt. Die alte Kanalisation wurde abschnittsweise zu einer Sauberwasserleitung für Dachwasser umfunktioniert.

Nach Abschluss der Bauarbeiten wurden die neue Kanalisationsleitung und die Sauberwasserleitung mit Kanal-TV befahren. Wie der Gemeinderat nun mitteilt, zeigen die Aufnahmen, dass in der alten Leitung stellenweise harte Ablagerungen vorhanden sind. «Auch musste festgestellt werden, dass Seitenanschlüsse nicht dicht an die alte Leitung angeschlossen sind», ist weiter zu lesen. Vereinzelt seien weitere Schäden wie Scherbenbildungen, Längsrisse oder Haarrisse dokumentiert. Die neuen Leitungen seien jedoch fachgerecht ausgeführt worden und würden keine Schäden zeigen.

Kosten noch unbekannt

Der Gemeinderat beabsichtigt nun, die schadhaften Stellen in der alten Leitung zu reparieren. «Die Strasse muss für die Sanierung nicht aufgerissen werden. Die Arbeiten können von den Schächten her mit Robotern ausgeführt werden», betont Gemeindeschreiber Thomas Busslinger. Mit den Ingenieurarbeiten für die Projektierung, Ausschreibung und Realisierung seien das Ingenieurbüro Minikus Vogt & Partner AG, Wettingen, beauftragt worden.

«Die Projektierung kostet rund 8000 Franken», sagt Busslinger. Die Kosten der Instandstellungsarbeiten seien noch nicht bekannt. «Im Sommer werden wir genauere Angaben dazu haben.» Je nach Kostenschätzung könne man den Auftrag ist nächste Budget aufnehmen. «Ab 200'000 Franken müssen wir an der Wintergmeind einen Antrag stellen.»