Baden
Die Badener Band John Caroline stürmt die Bühne in Brighton

Die Badener alternative Pop-Band John Caroline fliegt morgen nach Brighton und nimmt am Festival The Great Escape teil. Die Musiker freuen sich darauf und sind gespannt: «Es ist ein Test, ob unsere Musik im Ausland Erfolg haben kann.»

Florian Zimmermann
Drucken
Teilen
Wie eine Familie: Lolo Bachofner, Timo Wettstein, Nico Lang, Rogi Müller, Nico Schulthess (v.l.n.r.) und Adrian Erni (sitzend). ZVG

Wie eine Familie: Lolo Bachofner, Timo Wettstein, Nico Lang, Rogi Müller, Nico Schulthess (v.l.n.r.) und Adrian Erni (sitzend). ZVG

unknown

«Entschuldigen Sie, ich bin noch ein wenig müde, weil ich erst gerade aufgestanden bin», erklärt der junge Mann um 1 Uhr nachmittags.

In lockerer Kleidung und mit müdem Blick raucht er seine selbst gedrehte Zigarette.

Adrian Erni, Sänger, Perkussionist und Gitarrist der Band John Caroline, war gestern noch unterwegs, um eines seiner Band-Mitglieder zu hören.

Für ihn ist das selbstverständlich: «Wir sind alle eine Familie und halten zusammen», sagt er.

Die Badener Band mit familiärem Zusammenhalt fliegt morgen nach England. Sie wurde zum «The Great Escape» eingeladen. Das bekannte Festival in Brighton hat sich auf Newcomer-Bands spezialisiert und sich für John Caroline entschieden.

Erni macht klar: «The Great Escape ist kein einfaches Festival. Es ist die Stadt Brighton, die vier Tage lang in der Musik versinkt.» Die Bands spielen in Bars, in Clubs, auf den Strassen, einfach überall. Über 300 Auftritte seien geplant, sagt Erni.

Für die alternative Pop-Band sei die Einladung eine Ehre und eine Prüfung zugleich: «Es ist unser erster Schritt in die Aussenwelt und ein Test, ob unsere Musik im Ausland Erfolg haben kann», sagt Erni.

Die Band werde mit ihrem ersten Auftritt im Ausland quasi nackt auf der Bühne stehen. Vom Live-Konzept der Band ist er überzeugt: «Unsere Show ist zum Schmunzeln, aber auch zum Weinen».

Das Festival bietet eine grosse Chance für die Band: «Mit unserem Auftritt in Brighton haben wir die Möglichkeit, bei grossen Labels einen ersten Eindruck zu hinterlassen», sagt Erni. Nervös ist er deswegen nicht. Mit derart vertrauten Menschen nach England zu gehen, sei für ihn eher ein Famillien-Urlaub.

Für die Zukunft plant die Band ihr erstes Album, das im Herbst 2014 erscheinen soll. «Unser Ziel ist es nicht, im Radio abgespielt zu werden», sagt der Sänger.

Die Band habe ihren eignen Stil und dieser müsse nicht jedem entsprechen. «Wir spielen für die Menschen, die unsere Musikschätzen», betont Erni.

Aktuelle Nachrichten