Fislisbach
Die Bauarbeiter kommen am 13. Mai nach Fislisbach

Während knapp fünf Monaten werden an der Feldstrasse in Fislisbach Werkleitungen saniert und eine neue Gasleitung verlegt. Die Strasse wird gesperrt. Wie das Ingenieurbüro mitteilt, dauern die Bauarbeiten voraussichtlich bis Ende September.

Erna Lang-Jonsdottir
Drucken
Teilen
Schönbühl- bis Steinäckerstrasse: Werkleitungen werden saniert. zvg

Schönbühl- bis Steinäckerstrasse: Werkleitungen werden saniert. zvg

zvg

Am Montag, 13. Mai, geht es los mit den Bauarbeiten an der Feldstrasse. Wie der Gemeinderat mitteilt, werden im Abschnitt Schönbühl- bis Steinäckerstrasse sämtliche Werkleitungen saniert sowie das Kabeltrassee der Genossenschaft Elektra erneuert werden.

Danach werden der Strassenaufbau, der Strassenkoffer sowie die Randabschlüsse erneuert. Die Strassenbreite der Feldstrasse sowie ihr Erscheinungsbild bleiben unverändert.

Bevor die Sanierung der Werkleitungen ab der Schönbühlstrasse beginnt, will die Regionalwerke AG Baden ab dem Guggerwegli eine neue Gasleitung verlegen. Diese wird in der Feldstrasse bis über die Kreuzung Steinäckerstrasse und bis zur Verzweigung der Langäcker- in die Schönbühlstrasse weitergezogen.

In Teilbereichen der Bollstrasse sowie in der Schönbühlstrasse erneuert die Genossenschaft Elektra ihr Kabeltrassee. Nach Abschluss der Werkleitungsarbeiten in der Schönbühlstrasse wird die Strasse ebenfalls ab der Steinäcker- bis zur Langäckerstrasse erneuert.

Die Tiefbauarbeiten in der Feld, Schönbühl- bis Steinäckerstrasse werden in zwei Etappen realisiert. Dazu wird die Feldstrasse für den Individualverkehr gesperrt. Die Fussgängerzone Steinäcker- bis Schönbühlstrasse wird während der Bauzeit aufrechterhalten.

Kurzzeitige Sperrungen für die Fussgänger können dennoch auftreten, zum Beispiel beim Einbau des Deckbelages, schreibt der Gemeinderat.

Die Tiefbauarbeiten wurden an die Birchmeier Hoch- und Tiefbau AG, Döttingen, und die Sanitärarbeiten an die Gebrüder Meier AG, Birrhard, vergeben. Begleitet werden die Bauarbeiten durch das KSL Ingenieurbüro AG, Kirchdorf. Wie das Ingenieurbüro mitteilt, dauern die Bauarbeiten voraussichtlich bis Ende September.

Aktuelle Nachrichten