Eine junge Frau überfiel am späten Sonntagabend den Tankstellenshop beim Bahnhof Mellingen-Heitersberg. Dabei bedrohte sie die Angestellten mit einer Waffe und forderte Bargeld. Die Täterin befindet sich gemäss Angaben der Kantonspolizei Aargau noch immer auf der Flucht. 

Unklar ist derzeit, wie die blonde Frau zur Tankstelle gelangte und danach flüchten konnte. Auch wird geprüft, ob sie Komplizen an ihrer Seite hatte. «Dass es eine Frau war, ist schon aussergewöhnlich», sagt Roland Pfister von der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage. Von allen Raubüberfällen im letzten Jahr sei nur ein sehr kleiner Teil von Frauen verübt worden, bemerkt er. Ebenfalls ungewohnt sei, dass die Frau eine Waffe mit sich führte.

Die Coop-Pronto-Tankstelle am Bahnhof in Mellingen.

Die Coop-Pronto-Tankstelle am Bahnhof in Mellingen.

Zuversichtlich: 62 Prozent aller Fälle werden geklärt

Die Polizei steckt derzeit mitten in den Ermittlungen, um die flüchtige Täterin dingfest zu machen. Roland Pfister verweist dabei auf die Statistik: «Im Jahr 2015 gab es 42 Raubüberfälle. 26 davon konnten aufgeklärt werden. Das entspricht einer Aufklärungsquote von 62 Prozent.»

In guter Erinnerung sei Roland Pfister noch immer der Raubüberfall in Hermetschwil-Staffeln anfangs Juni (die az berichtete). Drei Schweizer im Alter von 17 bis 19 Jahren überfielen dabei den Dorfladen und erbeuteten Bargeld und Zigaretten. Die Täter konnten wenige Tage danach geschnappt werden und waren geständig.

Pfister erklärt, dass Tankstellen aus gutem Grund häufige Überfallziele sind: «Dorfläden und Tankstellenshops, aber auch Lebensmittelläden und Fast-Food-Restaurants bieten eine einfache Gelegenheit, um an schnelles Bargeld zu kommen.» Das Bargeld warte sozusagen in der Kasse und die Sicherheitsvorkehrungen seien wesentlich geringer als bei Banken oder Postfilialen.

Nichtsdestotrotz haben Raubüberfälle im Kanton Aargau abgenommen. Zum Vergleich: 2013 und 2014 verzeichnete die Polizei noch 71 Raubstraftaten pro Jahr, 2015 waren es 42. Somit haben Raubüberfälle im Kanton Aargau um bis zu 41 Prozent abgenommen.