«Zuerst habe ich mich geärgert, aber die Reaktionen unserer Gäste sind mir mehr wert als der Eintrag», sagt Lucia Meier vom Restaurant Rössli in Würenlos. Der Betrieb zählte im Aargau zu denjenigen mit den konstantesten Einträgen im «Gault Millau» («Schweiz am Sonntag», 13. 10.). Doch in diesem Jahr ist er nicht mehr aufgeführt. Weshalb, ist dem Wirtepaar nicht bekannt. «Sie hätten uns wenigstens informieren und die Gründe mitteilen dürfen», sagt Lucia Meier.

Ein gewisse Ahnung, dass etwas nicht gut sei, hatte sie bereits im vergangenen Jahr. «Damals wurde sehr schlecht über uns geschrieben, ein völliger Verriss», erinnert sie sich. Auch dies geschah ohne Begründung und vor allem, diese Behauptungen widersprachen den Aussagen der Gäste. Nach diesen Erfahrungen zieht Lucia Meier das Fazit: «Hier will uns jemand Böses.» Dies werde nicht gelingen: «Unsere Gäste sind seit Jahrzehnten sehr zufrieden und kommen immer wieder.» Auf den Rauswurf im «Gault Millau» hätten einige sehr erbost reagiert: «Sie wissen, dass dies ungerechtfertigt ist.»

Urs Heller, Geschäftsführer Zeitschriften bei Ringier Schweiz, und damit auch für den «Gault Millau» verantwortlich, teilt auf Anfrage mit: «Das ‹Rössli› in Würenlos hat unsere Tester nicht überzeugt. Wir haben von einer Veröffentlichung des Berichtes abgesehen, weil damit weder dem Wirt noch dem Leser gedient gewesen wäre.» Heller macht auf den anstehenden Generationenwechsel aufmerksam. Weiter teilt er mit, dass Gastgeber und Köche sich immer wieder zu den Einträgen bei ihm meldeten: «Selbstverständlich geben wir ihnen jederzeit Auskunft.»

Für Lucia und Peter Meier ist etwas anderes viel wichtiger: Seit einem Jahr arbeitet Tochter Stephanie in der Küche mit. Das motiviere sie, den Betrieb zu modernisieren. Die Tochter hat im Widder Hotel Zürich eine Ausbildung zur Restaurationsfachfrau absolviert und danach die Hotelfachschule besucht. Es folgte ein Praktikum bei ihrem Vater. «Seither bin ich in der Küche sein Daumen», sagt sie schmunzelnd.

Sie hat nicht nur das Angebot modernisiert, sie führt eine wichtige Tradition fort, sie gehört zur 6. Generation der Familie Meier, die im «Rössli» Würenlos wirtet. Das «Rössli» bietet im Restaurant und in der Gaststube je ungefähr 20 Plätze. Dazu kommen ein Garten mit rund 40 Plätzen und einige Hotelzimmer.