Ein koreanischer Frauenchor in einer Autogarage? Die grosse Feier zur Neueröffnung der City Garage machte es am Donnerstagabend möglich. Über 200 VIP-Gäste – darunter auch Gemeindeammann Roland Kuster (CVP) – hatten sich eingefunden, um zusammen mit Geschäftsführer Rolf Baschnagel und seinem Vater Bruno den schmucken Neubau offiziell einzuweihen (in Betrieb ist er bereits seit letztem November).

Nach fünf Jahren Planung und zwei Jahren Bauzeit, waren die beiden sichtlich stolz, den 23-Millionen-Franken-Neubau ihren Kunden, Freunden und Bekannten zu präsentieren.

Durch den Abend führte Moderatorin Claudia Lässer. Nach einer kurzen Begrüssungsrede durch Rolf Baschnagel richtete Michel Rutschmann, Geschäftsführer der KIA Motors AG, ein paar Worte an die Gäste.

Denn seit diesem Jahr hat die City Garage auch Autos des koreanischen Fahrzeugherstellers im Angebot – deshalb auch der koranische Frauenchor. Und weil in der City Garage mit Fiat, Alfa Romeo, Abarth und Jeep auch italienische und amerikanische Fahrzeuge verkauft werden, durften im Verlauf des Abendprogramms auch musikalische Darbietungen aus diesen Ländern nicht fehlen. Zudem wurden die Gäste kulinarisch mit einem Mehrgänger verwöhnt.

Fast 100 Jahre ist es her, als Ernst Baschnagel hier eine kleine Werkstatt eröffnete. Bruno Baschnagel gründete 1974 dann die City Garage; 2011 übergab er die Geschäftsleitung seinem Sohn Rolf.

Wer sich selber ein Bild vom Neubau und vom Angebot machen will, kann dies heute und morgen von 9 bis 17 Uhr am Tag der offenen Tür tun. Nebst Test-Fahrten locken ein Unterhaltungsprogramm und ein grosser Wettbewerb. Mehr Fotos online.