Turgi

Die Holzbrücke in Turgi muss saniert werden

Die Holzbrücke wurde im Jahr 1921 gebaut und wird nun renoviert. Asp

Die Holzbrücke wurde im Jahr 1921 gebaut und wird nun renoviert. Asp

Turgi Angefaulte Holzbalken und beschädigte Ziegel: Die historische Brücke soll für 335000 Franken renoviert werden.

Die Industriellen-Gebrüder Heinrich junior und Rudolf Bebié liessen 1845 eine gedeckte Holzbrücke über die Limmat von Turgi nach Ennetturgi errichten.

1919 war der hölzerne Flussübergang so baufällig, dass ihn der Regierungsrat für den Fahrverkehr sperrte, wie es auf der Website der Gemeinde Turgi heisst.

Der Badener Bauherr Johann Biland erhielt den Auftrag, eine neue Brücke zu erstellen – sie wurde 1921 gebaut und steht noch heute. Verschiedene Balken der alten Konstruktion wurden beim Biland-Bau wiederverwendet.

Letztmals gründlich saniert wurde die Brücke im Jahr 1990 – der Zahn der Zeit hatte an den Holzpfeilern genagt. Die Holzpfähle unter dem Wasser wurden durch Betonfundamente ersetzt.

Nun sind neue Schäden an der Brücke entdeckt worden – Teile mit viel zu hoher Holzfeuchtigkeit oder auch kleinere Schäden am Ziegeldach wurden ausgemacht.

An der Gemeindeversammlung am 12. Juni wird nun über einen Kredit von 335 000 Franken zur Instandstellung der 58 Meter langen Holzbrücke abgestimmt.

Vorgesehen sind Betonarbeiten im Unterwasserbereich, der Ersatz der angefaulten Holzbalken und der beschädigten Biberschwanzziegel auf der Aussichtskanzel sowie Ausbesserungen an Holzverkleidungen.

Einer der Gründe für die hohe Holzfeuchtigkeit sind die grossen Bäume im Brückenbereich sowie die üppigen Efeu-Triebe. Der Efeu sei bereits beseitigt worden, schreibt der Gemeinderat.

Die Stimmberechtigten werden an der Gemeindeversammlung über einen weiteren Kredit abstimmen: 575  000 Franken kostet das Strassen- und Werkleitungsprojekt am Erlenweg und Ahornweg.

Gemeindeversammlung, 12. Juni, 20 Uhr, Bauernhaus an der Limmat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1