Grand Casino Baden
Die Hüllen fielen – und es gab heisse Schokolade

Im Grand Casino wurde die neue Bühne im Spielsaal eingeweiht. Auf spezielle Art.

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Hot Chocolate, die Chartbreaker der 70er- und 80er-Jahre auf der neuen Bühne des Grand Casino Baden (Bild ub) 4
10 Bilder
Burlesque
Hot-Chocolate-Sänger Kennie Simon flirtete mit dem weiblichen Publikum (Bild ub)
Burlesque-Tänzerin Zoe Scarlett gewährte reizvolle Einblicke (Bild ub)4
Burlesque-Tänzerin Zoe Scarlett gewährte reizvolle Einblicke (Bild ub)1
Hot Chocolate, die Chartbreaker der 70er- und 80er-Jahre auf der neuen Bühne des Grand Casino Baden (Bild ub) 5
Burlesque-Tänzerin Zoe Scarlett gewährte reizvolle Einblicke (Bild ub)3
Hot Chocolate, die Chartbreaker der 70er- und 80er-Jahre auf der neuen Bühne des Grand Casino Baden (Bild ub) 3
Hot Chocolate, die Chartbreaker der 70er- und 80er-Jahre auf der neuen Bühne des Grand Casino Baden (Bild ub) 2
Hot Chocolate, die Chartbreaker der 70er- und 80er-Jahre auf der neuen Bühne des Grand Casino Baden (Bild ub) 1

Hot Chocolate, die Chartbreaker der 70er- und 80er-Jahre auf der neuen Bühne des Grand Casino Baden (Bild ub) 4

Von Ursula Burgherr

40 Millionen Alben haben Hot Chocolate verkauft. Vor kurzem standen die Chartstürmer der 70er/80er-Jahre in Düsseldorf noch vor 20'000 Leuten auf der Bühne, am Wochenende weihten sie vor knapp 100 Zuschauern die neue Bühne im Spielsaal des Grand Casino Baden ein. Dort gibt es jetzt auch das Restaurant Bugsy, benannt nach dem zwielichtigen und schillernden Bugsy Siegel, der in Las Vegas mit seinem Casino The Flamingo den Grundstein für das Spielermekka legte.

Der flirtende Sänger

Eine weitere markante Änderung ist der neue Standort der Poker-Area im Foyer. Hauptgrund für den 800'000 Franken-Umbau ist aber gemäss Beat Lehmann, Bereichsleiter Marketing, die weitere Stärkung des Eventbereichs, der seit der Eröffnung des Clubs Joy im Aufwind ist. «Wir wollen noch mehr Leben ins Casino bringen», meint er. Dass die neue Sound- und Scheinwerferanlage noch adjustiert werden muss, merkte man beim Auftritt von Hot Chocolate. Die liessen sich aber durch suboptimale Licht- und Tonverhältnisse nicht ihre Spielfreude verderben.

Seit 1969 treten sie zusammen auf – früher noch mit Frontmann Errol Brown, der sich später von der Band trennte und vor einem Jahr an Krebs starb. Kennie Simon ist seit 2010 als Sänger mit dabei und steht seinem Vorgänger punkto Ausstrahlung in Nichts nach.

Er lächelte fast dauernd und flirtete mit den Damen im Publikum. «Die Schweiz hat die schönsten Frauen, die ich je gesehen haben», flunkerte er charmant. Und Bassist Patrick Olive konterte wie aus der Pistole geschossen: «Das sagt er in jedem Land».

Natürlich gab die britische Soul- und Funkband alle ihre grossen Hits zum Besten. Und sie hat ganz offensichtlich immer noch Spass, «Every 1’s A Winner», «Brother Louie» oder «You Sexy Thing» zu spielen.

Süsse Zoe

Vor und nach Hot Chocolate gabs auch fürs Auge etwas Süsses: Burlesque-Tänzerin Zoe Scarlett brachte das Blut der Gäste in Wallungen, indem sie sich stilvoll und verführerisch vor ihnen entblätterte - ohne je alles zu zeigen. Die Arbeiterlatzhose wich nach ein paar lasziven Bewegungen einem Neckholder-Kleidchen à la Marylin Monroe, in dem sich die platinblonde Schönheit vor einen Ventilator stellte. Natürlich flog der Rock hoch, denn schliesslich sollten die üppigen Rundungen und langen Beine in Strapsen zum Vorschein kommen.

Wer den weiblichen Reizen nicht zugetan war, scharte sich um den Tisch mit dem neuen im Hause entwickelten Würfelspiel «Big Shot». Dort drängelten sich die Neugierigen in Scharen und man merkte, dass das Glücksspiel halt doch nach wie vor der Hauptanziehungspunkt im Grand Casino Baden ist.

Aktuelle Nachrichten