Oberrohrdorf
Die Investoren geben dem «Roten Löwen» eine zweite Chance

Der Gasthof zum Roten Löwen erhält ab Januar eine neue Führung: Pächter Carlos Ferreira und Gastgeber Andrea Giana. Sie sollen den Betrieb wieder ins Rollen bringen.

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Gastgeber Andrea Giana (l.) und Carlos Ferreira stehen dem «Löwen» neu vor. Chris Iseli

Gastgeber Andrea Giana (l.) und Carlos Ferreira stehen dem «Löwen» neu vor. Chris Iseli

Chris Iseli

Klassische Gerichte, zubereitet mit Produkten aus der Region und für alle erschwinglich. So lautet, kurz gefasst, das neue Konzept des Gasthofs zum Löwen. Ab Januar stehen dem traditionsreichen Restaurant in Oberrohrdorf Pächter Carlos Ferreira und Gastgeber Andrea Giana vor.

Ziel der beiden ist es, den «Löwen» wieder auf Erfolgskurs zu führen: Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2009 schrieb der Betrieb immer wieder rote Zahlen, die Investoren mussten Geld einschiessen. Im Juli dieses Jahres unterbreiteten sie schliesslich der Geschäftsführerin und dem Küchenchef die Kündigung.

7 Millionen Franken kostete der Umbau des noblen Gasthauses. Dies, nachdem das denkmalgeschützte Gebäude im Winter 2005 in Brand gesteckt worden war. Weil die Gemeinde den «Löwen» erhalten wollte, wurde 2007 eine Investorengruppe gegründet. Diese machte den Umbau und den Fortbestand des Restaurants erst möglich. Heute sind Bruno Kuhn, Peter Riegger und Benno Zehnder als Investoren am Gasthof beteiligt.

Menü wechselt regelmässig

Rund 100'000 Franken investiert Ferreira in den bereits sehr gut ausgestatteten «Löwen»: Die Wände werden neu gestrichen, die sieben Hotelzimmer dem Farbkonzept des Restaurants angepasst, das Interieur wird umgestaltet, das Erscheinungsbild neu designt. «Im Gegensatz zu früher wird die Menükarte kleiner sein und jeden Monat mit saisonalen Gerichten ergänzt», sagt Carlos Ferreira.

Seine Vision ist es, aus dem «Löwen» einen Treffpunkt für jedermann zu machen: «Uns ist es wichtig, dass sich jeder Gast wohl fühlt und wir seine Erwartungen erfüllen», so Ferreira – egal ob Bankier oder Bauer. Er hoffe, die Leute aus Oberrohrdorf und Umgebung seien offen für Neues und könnten das frühere Image eines «etwas abgehobenen und teuren» Gasthofs beiseitelegen. «Unsere Küche wird auf qualitativ sehr guten Niveau und zugleich preiswert sein», sagt der Pächter. So etwa gibt es Hauptgerichte ab 24 Franken zu haben. Zum neuen Konzept gehören auch eine Nichtraucher-Bar und die Nutzung des Gewölbekellers: Dort werden künftig Events wie Wine-and-Dine und Apéros, aber auch private Anlässe stattfinden.

Gastgeber Andrea Giana wird sich um die Gäste kümmern, gemeinsam mit einem siebenköpfigen Team. Darunter sind auch solche, die bereits im «Löwen» tätig waren. «Bis auf wenige Mitarbeitenden haben von uns alle eine Offerte erhalten», stellt Benno Zehnder klar: «Es stand allen frei, ob sie bei uns weiterarbeiten wollen oder nicht.»

Aktuelle Nachrichten