Badeunfall
Die Kantonspolizei birgt in Baden eine Leiche aus der Limmat

Jetzt herrscht Gewissheit: Der seit zwei Wochen vermisste Eritreer ist in der Limmat ertrunken. Die Polizei hat seine Leiche gefunden und identifiziert.

Drucken
Teilen
Suche nach Badeunfall in Baden (21.04.2018)
9 Bilder
Auch ein Rega-Helikopter wird bei der Suche eingesetzt.
Die Einsatzkräfte suchen die Limmat zwischen Baden-Kappelerhof und Baden ab.
Die Einsatzkräfte suchen die Limmat zwischen Baden-Kappelerhof und Baden ab.
Der Eritreer hat sich beim Limmatsteg an der Limmatpromenade ins Wasser begeben. (Archivbild)
Im Bild hier die Brücke zwischen Baden und Obersiggenthal.
Blick auf den Limmatsteg.

Suche nach Badeunfall in Baden (21.04.2018)

Leserreporter

Der seit 21. April nach einem Bad in der Limmat bei Baden vermisste Eritreer ist tot geborgen worden. Seine Leiche wurde im Kraftwerk Baden angeschwemmt.

Die Leiche wurde mit Unterstützung der Feuerwehr geborgen, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Die Identifikation des Toten ergab eine Übereinstimmung mit dem vermissten 18-jährigen Eritreer.

Die Staatsanwaltschaft Baden untersucht den Todesfall und klärt die Umstände ab. Der junge Mann war bei der Limmatpromenade in den Fluss gestiegen. Kurze Zeit später ging er im Wasser unter.

Kollegen, die ihm helfen wollten, mussten wegen der starken Strömung aufgeben. Neun Polizeipatrouillen, ein Boot der Feuerwehr Baden und ein Rega-Helikopter waren für die Suche nach dem Mann im Einsatz.

Wie gefährlich ist die Limmat? Wir haben bei Experten nachgefragt.

Aktuelle Nachrichten