Spreitenbach

Die Kesselstrasse wird für 985000 Franken ausgebaut

Spreitenbach will weiter wachsen. Das Gebiet Kreuzäcker wird teilweise erschlossen. DM

Spreitenbach will weiter wachsen. Das Gebiet Kreuzäcker wird teilweise erschlossen. DM

Rund anderthalb Stunden dauerte die Gemeindeversammlung in Spreitenbach, dann waren alle Anträge ohne Gegenstimme genehmigt. Im Gebeit Kreuzäcker werden in der Folge die Erschliessungsarbeiten für die Wohn- und Gewerbezone an die Hand genommen.

985 000 Franken genehmigte die Gemeindeversammlung am Dienstagabend, um die Kesselstrasse auszubauen. Der Entscheid fiel einstimmig, weil aber nur 105 der 4355 Stimmberechtigten anwesend waren, unterliegt auch er dem fakultativen Referendum. «Die Kesselstrasse wurde nie richtig ausgebaut», sagte Gemeinderat Peter Muntwyler. Sie liegt im Industriegebiet, zwischen Rangierbahnhof und Limmat. Weil die dortige Furttalstrasse auch nicht, als Brücke nach Würenlos fortgesetzt wurde, haben in jenem Gebiet einige Strassen eher provisorischen Charakter. Dem wird mit dem bewilligten Ausbau abgeholfen.

Kreuzäcker wird erschlossen

1,145 Millionen Franken bewilligte die Versammlung für die Teilerschliessung des Baugebietes Kreuzäcker. Das Thema stand bereits vor einem Jahr auf der Traktandenliste der Gemeindeversammlung. Weil der Regierungsrat für die Arbeitsplatzzone Kreuzäcker (A1K) eine Planungszone verhängte, hatte der Gemeinderat das Traktandum zurück gezogen. Im Einverständnis mit dem Kanton kann jetzt die Entwässerung der Wohn- und Gewerbezone Kreuzäcker (WGK) realisiert werden.

Neue Drehleiter für die Feuerwehr

Für den Kauf einer Autodrehleiter für die Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen bewilligte die Versammlung 900 000 Franken. Nach Abzug der Subventionen muss Spreitenbach noch 158 000 Franken bezahlen. Als letzte Gemeinde stimmte Spreitenbach dem Zusammenschluss des Zivilschutzes und des Bevölkerungsschutzes Limmattal und Wettingen zu. Die Rechnung wurde ebenso genehmigt wie der Rechenschaftsbericht. Vom Finanzplan 2014-2017 wurde Kenntnis genommen.

Meistgesehen

Artboard 1