Verkehrslärm
«Die Landstrasse ist laut, aber nicht nur wegen getunter Autos»

Ein Wettinger Garagenbesitzer äussert sich zur Debatte um Verkehrslärm.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Francesco Mancina vor seiner Garage, die unter anderem auf Tuning spezialisiert ist.

Francesco Mancina vor seiner Garage, die unter anderem auf Tuning spezialisiert ist.

Pirmin Kramer

Seit seiner Jugend ist der 62-jährige Francesco Mancina fasziniert von Autos. «Es macht einfach Spass, ein einzigartiges Auto zu besitzen», sagt er. Sein Hobby ist längst sein Beruf: 1986 eröffnete er die Autogarage «FM Autozubehör», die unter anderem auch auf Tuning spezialisiert ist. Erst befand sie sich in Ennetbaden beim Postplatz; nach der Einführung des dortigen Fahrverbots folgte der Umzug nach Baden und 2005 an die Wettinger Landstrasse. An eine jener Strassen also, die wegen Autolärm in den Fokus der lokalen Politik geraten ist.

Die CVP-Fraktion stört sich an absichtlich verursachtem Fahrzeuglärm und fordert in einer Motion, die Polizei müsse mehr Kontrollen durchführen. Wer unnötigen Lärm verursacht, namentlich in Wohngebieten und nachts, kann laut Artikel 33 der Verkehrsregelnverordnung gebüsst werden. Aufheulende Motoren, knallende Auspuffe und extreme Beschleunigungsfahrten verringerten die Lebensqualität im Dorf, kritisiert die Wettinger CVP-Fraktion im parlamentarischen Vorstoss.

Dazu sagt Francesco Mancina: «Ja, manchmal ist es schon laut hier an der Landstrasse. Aber nicht nur wegen Autos mit besonderen Sportauspuffanlagen. Viele serienmässig produzierte Fahrzeuge mit hoher PS-Anzahl tönen noch viel lauter, wenn sie beschleunigen. Das ist vielen Leuten nicht bewusst, die sich wegen Lärms beklagen.»

«Respekt und Toleranz – von beiden Seiten»

Im Zusammenhang mit Autolärm brauche es Respekt und Toleranz – von beiden Seiten, sagt Francesco Mancina. «Einerseits finde ich es sehr schade, wenn man den Menschen die Freude an ihren Fahrzeugen nehmen will. Leute brauchen doch auch Spass im Leben.» Andererseits hat er Verständnis für jene Menschen, die sich insbesondere über den Autolärm in den Nächten beklagen. «Wenn Autofahrer nachts absichtlich Lärm verursachen, die Strasse rauf- und runterfahren, dann bin ich der Erste, der dies kritisiert.» Und zu Klappenauspuffen, die den Motorensound verstärken, hat er eine klare Meinung: «Ich finde es gut, wenn die Polizei jene Autofahrer büsst, die illegale Auspuffe montiert haben. In unserer Garage montieren wir nur Zubehör, das den Vorschriften entspricht. Das möchte ich ausdrücklich betonen.» Seine Leidenschaft hat er an die nächste Generation weitergegeben: Die beiden Söhne, die auch im Betrieb arbeiten, übernehmen bald die volle Verantwortung für die Garage.

Beim Tuning gehe es um Individualität. «Manche Leute kaufen spezielle Kleider, unsere Kunden legen Wert auf ein Auto, das besonders aussieht oder speziell tönt», sagt Mancina. Dass man sein Auto präsentieren möchte, beispielsweise auf der Landstrasse in Wettingen, sei doch nachvollziehbar.

Ein junger Mann betritt die Garage, um den Auspuff vor seiner Ferienreise kontrollieren zu lassen. «Was den Reiz des Tunings ausmacht? Nach einem schlechten Start in den Tag lasse ich den Motor meines Autos an – der Sound zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.»