Spreitenbach
Die Mellingerin Gaby Fondja wird bei der Miss-Earth-Wahl Zweite

«Beauty for a cause» lautet das Credo der Miss-Earth-Wahlen: Zum zehnten Mal wurde eine Miss Earth gewählt, die nicht nur hübsch aussehen, sondern sich auch für die Umwelt einsetzen soll. Die Mellingerin Gaby Fondja schaffte es weit nach vorne.

Salomé Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die vier Finalistinnen
12 Bilder
Corinne Schädler traut in einem ersten Moment ihren Ohren nicht
Ganz knapp am Krönchen vorbei ging Miss Fire Gaby Fondja
So sieht eine Gewinnerin aus: Corinne Schädler ist Miss Earth 2015
Miss Earth Wahl
Das Krönchen wechselt ihre Besitzerin Corinne Schädler ist überglücklich
Miss Earth 2014 präsentiert stolz den Betrag, den sie während ihres Amtsjahres als Umweltbotschafterin sammeln und spenden konnte
Alle Kandidatinnen freuen sich für ihre Freundin
Für Organisatoren Tanja Marcic und Tommaso Lungo de Tommaso ist die Stiftung Miss Earth Schwiez eine Herzensangelegenheit
Frischgebackene Miss Earth Corinne Schädler mit Freund Steve Pochop und Mutter Prisca Schädler

Die vier Finalistinnen

Salomé Meier

Elf junge Schönheiten konkurrierten am Samstagabend in einer vollbesetzten Umweltarena um das Krönchen der Miss Earth 2015. Sie alle wollten sich als Nachfolgerin von Shayade Hug als Umweltbotschafterin der Schweiz für soziale Projekte einsetzen.

Nach einem spannungsvollen Finale zwischen der Mellingerin Gaby Fondja und der St. Gallerin Corinne Schädler, gewann schliesslich die 22-jährige Flight Attendant Corinne Schädler den begehrten Titel. Als sie in ihrer Rede auf der Bühne erklärt, sie wolle «ganz einfach das Bewusstsein für die Umwelt und den richtigen Umgang untereinander stärken», klingt das nicht naiv, sondern aufrichtig und authentisch. «Wir alle können jeden Tag etwas für die Umwelt tun. Carpe diem – diesen Gedanken möchte ich fördern.»

Geld für guten Zweck sammeln

Die zehnte Miss Earth Schweiz erwartet nun ein spannendes und aktives Jahr: Sie wird Botschafterin der Klimaschutzbewegung MyBluePlanet, reist mit Plan Schweiz nach Nepal, um das Projekt «Because I’m a girl» zu unterstützen, das sich für die Schulbildung von Mädchen einsetzt, nimmt in Manila an der Internationalen Miss Earth Wahl teil und versucht an verschiedenen Benefiz-Anlässen als Umweltbotschafterin Geld für den guten Zweck zu sammeln.

Shayade Hug hat in ihrer Amtszeit rund CHF 28’258 Franken für soziale Projekte sammeln können und blickt nun auf ein Jahr voller schöner Begegnungen und Erlebnissen zurück. Besonders der Besuch in Nepal, wo sie die Mädchen kennenlernen durfte, rührt sie noch heute zu Tränen.

Mit kleinen Schritten lässt sich viel erreichen

Zum 10-jährigen Jubiläum rekapitulieren die Gründer und Organisatoren des Anlasses, Tommaso Longo de Tommaso und Tanja Marcic, ihre Zeit und ihre Erfolge bei der Miss Earth Schweiz Stiftung: «Nach zehn Jahren sind wir einerseits älter geworden, andererseits auch reifer. Nach wie vor ist das Projekt Leidenschaft und Herzensangelegenheit», erklärt Organisator Tommaso Longo de Tommaso. Seine Partnerin Tanja Marcic fügt hinzu: «Wir beweisen, dass sich auch mit kleinen Schritten viel erreichen lässt. Wir wollen Wissen generieren und das Bewusstsein für die Umwelt und Nachhaltigkeit erwecken und verbinden das mit einem schönen Rahmen. Bereits die Spende von 50 Franken rettet in einem Drittweltland das Augenlicht eines Menschen. 1500 Menschen konnten wir dies bis heute mit Miss Earth Schweiz ermöglichen. Da kriege ich Hühnerhaut. Darum stehen wir heute hier.»