Auf dem Dach der neuen Mehrzweckhalle in Gebenstorf soll eine Photovoltaikanlage errichtet werden. Dies gab die Gemeinde an einer Presseorientierung bekannt. 650000 Franken soll die Anlage kosten. Für die Umsetzung von erneuerbaren Energien in Gebenstorf ist eigens die Firma Elektrizitätsversorgung (EV) Gebenstorf AG gegründet worden. 100 Prozent der Firmenaktien sind im Besitz der Gemeinde, Verwaltungsratspräsident ist Gemeinderat Stefan Varga.

«Die Anlage ist sicher kein lukratives Geschäft. Doch es ist der Beitrag der Gemeinde Gebenstorf an die Energiewende», sagt Gemeindeammann Rolf Senn. Die EV Gebenstorf AG geht von Stromproduktionskosten von zwischen 24 und 28 Rappen pro Kilowattstunde (kWh) aus. Verkaufen tut sie den Strom für 20 Rappen pro kWh – ein Verlustgeschäft also, jedenfalls in den ersten Monaten. «Wir möchten im nächsten Jahr ‹Gebenstorfer Solarstrom› als Produkt anbieten. Dieses wäre 2-3 Rappen pro kWh teurer, dafür wüssten die Kunden, dass sie sauberen Strom beziehen», sagt Toni Baumgartner, Geschäftsführer der EV Gebenstorf AG. Ab 2015 erwartet die Gemeinde auch Subventionsbeiträge des Bundes im Rahmen der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) für erneuerbare Energien.

Baugesuch liegt ab nächster Woche auf

Die künftige Photovoltaikanlage soll Strom für rund 50 Haushalte produzieren – was nur knapp einem Prozent des jährlichen Stromverbrauchs von Gebenstorf entspricht. Es ist das erste Mal, dass die Gemeinde Strom selbstständig produziert. Bis anhin hat Gebenstorf lediglich Strom eingekauft und an die Haushalte verteilt. Weil beim Bau der neuen Mehrzweckhalle bisher eine Begrünung der Dachfläche vorgesehen war, müssen die neuen Baupläne mit den Solarmodulen zuerst noch von der Öffentlichkeit abgesegnet werden. Ein entsprechendes Baugesuch wird ab dem 17.Januar einen Monat lang öffentlich aufliegen. Läuft alles nach Plan, wird die Photovoltaikanlage zeitgleich mit der Eröffnung der neuen Mehrzweckhalle im September dieses Jahres in Betrieb genommen.