Fislisbach

Die neuen Pavillons für Asylsuchende stehen

In Fislisbach wurden die maroden Container nach 30 Jahren durch neue ersetzt. Wegen Problemen bei der Abfertigung am Zoll wurden die Arbeiten allerdings verzögert.

Gestern Mittwoch wurden in Fislisbach die neuen Wohnpavillons für Asylsuchende geliefert. Die alten Container der Siedlung bei der Guggerwiese haben nach 30 Jahren ausgedient. Sie waren nicht nur in einem schlechten Zustand, sondern entsprachen auch nicht mehr den heutigen Energievorschriften.

An der Gemeindeversammlung vor rund einem Jahr hatte die Bevölkerung einen Kredit von 480'000 Franken bewilligt, um die marode Asylunterkunft ersetzen zu können. Am Mittwoch nun wurden die Container für drei Wohnpavillons an die Feldstrasse geliefert und montiert; an derselben Stelle wie die alten Pavillons, die in den letzten Wochen zurückgebaut worden waren.

Der Aufbau der Asylcontainer in Fislisbach verzögerte sich wegen eines Problems am Zoll.

Der Aufbau der Asylcontainer in Fislisbach verzögerte sich wegen eines Problems am Zoll.

Elf Container kamen rechtzeitig an, zwei Küchencontainer steckten am Mittwochmittag noch am Zoll in Schaffhausen fest. Am Nachmittag gaben die Zöllner die Container aber frei, bis am Abend waren sie montiert. Für die Montage der Stahlträger sowie der Wohnpavillons musste ein Pneukran auf der Schönbühlstrasse aufgestellt werden.

In den nächsten Wochen werden die drei Pavillons, die künftig Platz für je acht Asylsuchende bieten, ausgerüstet – unter anderem mit je zwei Nasszellen und je zwei unabhängigen Kochstellen. Auch sind die Container bei Bedarf erweiterbar.

Die Container bieten Platz für 24 Asylsuchende

Für die Erneuerung der Siedlung wurden die Bewohner vorübergehend in anderen kantonalen Unterkünften untergebracht. Sie ziehen am 30. Oktober in die neuen Pavillons ein. Die drei neuen Pavillons bieten Platz für 24 Asylsuchende. Als Unterbringungspauschale zahlt der Kanton der Gemeinde rund 70'000 Franken pro Jahr.

Meistgesehen

Artboard 1