Vor wenigen Tagen ist der mehrstöckige Neubau beim Badener Theaterplatz eingeweiht worden. Das Haus gehört den Odd Fellows – ursprünglich ein Verein von freien Handwerkergesellen, heute ein philantropischer Orden.

Im Erdgeschoss bietet das Gebäude Platz für einen Outdoor-Shop, in den Obergeschossen für Gewerbeflächen und Wohnungen. Bei der Eröffnungsfeier durften auch Räume besichtigt werden, die sonst verschlossen sind – etwa der Versammlungsraum der Odd Fellows mit einer Art Rednerpult und Bildern, die unter anderem einen Schädel und eine Axt zeigen (als Symbole für die Endlichkeit und Arbeit).

Ihre Treffen, die nach Ritualen ablaufen, führen sie im Versammlungsraum durch. Dabei steht die Persönlichkeitsbildung im Vordergrund. Ihre Struktur erinnert an die Freimaurerei, «wir sind aber weder ein Geheimbund noch eine Sekte», sagt Präsident Urs Maisenhölder.

Der Verein unterstützt unter anderem Witwen und Waisen – sowie die Badener Pfadfinder, die sich über eine Spende von 3000 Franken freuen dürfen.

Das Gebäude gehört dem Verein seit 1918; der Neubau kostete 6,5 Mio. Franken.