Bellikon

Die Post schliesst ihre Stelle und eröffnet eine Agentur im Volg

Im Nachbardorf Remetschwil gibt es bereits eine Postagentur im Volg.

Im Nachbardorf Remetschwil gibt es bereits eine Postagentur im Volg.

Wegen rückläufiger Zahlen schliesst die Poststelle per Ende Oktober. Die ersten Gespräche mit dem Gemeinderat fanden 2012 statt. Da dieser mit einem Bevölkerungswachstum rechnete, wartete die Post zu. Jetzt sei der Handlungsbedarf dringend.

Letzte Woche gab die Schweizerische Post bekannt, dass die Poststelle in Stetten per Februar 2016 geschlossen wird (BT berichtete). Ein ähnlicher Flyer ist jetzt auch in den Briefkästen der Belliker gelandet: Die Poststelle an der Badenerstrasse 5 wird per Ende Oktober für immer ihre Türen schliessen. Grund: Die Poststelle verzeichnet sei Jahren eine anhaltend rückläufige Nachfrage. «Entsprechend mussten Anfang 2013 die Öffnungszeiten angepasst werden», schreibt die Post. Dadurch habe sich der Rückgang noch weiter verstärkt, weil ein Teil der Kundschaft auf andere Poststellen unterwegs oder am Arbeitsort ausgewichen sei. «Der Betrieb der Poststelle wird immer unwirtschaftlicher, der Handlungsbedarf immer dringlicher», schreibt die Post.

Erste Gespräche vor drei Jahren

2012 führten Mitarbeiter der Post erstmals Gespräche mit Vertretern der Gemeinde, um die Entwicklung und Alternativlösungen zu prüfen. Da die Behörden aufgrund des erwarteten Bevölkerungswachstums mit einer zunehmenden Nachfrage rechneten, drängten sie auf die Weiterführung der Poststelle. Deshalb sei entschieden worden, mit einer Alternativlösung zuzuwarten. Aufgrund der rückläufigen Zahlen trat die Post 2015 erneut mit dem Gemeinderat in Kontakt. Dieser habe den Handlungsbedarf angesichts der ungenügenden Wirtschaftlichkeit nachvollziehen können. Voraussichtlich Ende Oktober wird nun eine Postagentur im Volg-Laden an der Dorfstrasse 20 integriert.

Dort können die Bellikerinnen und Belliker dann ihre Briefe und Pakete aufgegeben, avisierte Sendungen abholen, Briefmarken kaufen, bargeldlose Einzahlungen erledigen und Geld beziehen. Zudem ist bei der Postagentur eine freistehende Fachanlage mit Postfächern geplant. Die Postfachbesitzer sollen zu einem späteren Zeitpunkt über die Details informiert werden.

Der Gemeinderat erachtet diese Lösung laut der Post als sinnvoll, da die Bevölkerung ihre Postgeschäfte so weiterhin im Dorf erledigen kann. Zudem erhalte der Laden ein zusätzliches Standbein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1