Rehaklinik Bellikon
Die Rehaklinik bekommt einen 350-Millionen-Kredit für den Umbau

Die Suva hat dem Um- und Anbau der Rehaklinik Bellikon grünes Licht gegeben. Der Realisierungskredit von 350 Millionen Franken wurde heute an der Bilanzkonferenz genehmigt.

Erna Lang-Jonsdottir
Merken
Drucken
Teilen
Rehaklinik Bellikon

Rehaklinik Bellikon

Walter Schwager

Freude herrscht in der Rehaklinik Bellikon: Franz Steinegger, Verwaltungsratspräsident der Suva, hat an der heutigen Bilanzmedienkonferenz in Luzern mitgeteilt, dass der Verwaltungsrat an seiner heutigen Sitzung dem Bauvorhaben der Rehaklinik (die az berichtete) grünes Licht gegeben hat.

Mit dem Realisierungskredit in der Höhe von 350 Millionen Franken will die Suva ihr Engagement in der Rehabilitation weiterführen. «Wir sind sehr glücklich über den Entscheid. Jetzt können wir unsere Strategie umsetzen und die Weiterentwicklung der Klinik vorantreiben», sagt Toni Scartazzini, Direktor der Rehaklinik.

Das Bauprojekt liege zwar noch aufgrund diverser Einsprachen brach. «Wir starten demnächst Verhandlungen mit der Gemeinde und mit den Einsprechern», erklärt Scartazzini. Plan sei, mit den Arbeiten im Herbst zu starten. Geplant sind Sanierungen am bestehenden Gebäude sowie ein Neubau, in dem es unter anderem eine neue Intermediate Care Station (Intensivstation) geben wird.