Baden
Die Schulhausplatz-Planung ist auf der Zielgeraden

Am Verkehrsforum vom 5. März ist letzte Gelegenheit, um sich zur Neugestaltung des Schulhausplatzes zu äussern. Über kein anderes Grossprojekt hatte die Stadt je zuvor dermassen intensiv informiert.

Roman Huber
Drucken
Teilen

Im Juni 2005 wurde am 1. Verkehrsforum die Neugestaltung des Schulhausplatzes öffentlich thematisiert. 16 Varianten gab es, die dann auf drei realisierbare reduziert wurden. Über kein anderes Grossprojekt wie das 117 Millionen Franken schwere Verkehrspaket «Baden Zentrum» hatte die Stadt je zuvor dermassen intensiv informiert.

Klare Grundlage, offene Fragen

An den längst gefallenen Entscheiden gibt es nichts mehr zu rütteln: Der Schulhausplatz, das Kernelement aller Verkehrsprojekte, bleibt eine Kreuzung, erhält aber für Fussgänger- und Veloverkehr eine grosszügige Passage im Untergeschoss. Eine Sanierung, die ohnehin auch 40 Mio. Franken kosten würde, steht nicht mehr zur Diskussion. «Am Projekt selber gibt es keine massgebenden Änderungen mehr, es können nur noch Details eingebracht werden, die in die Ausführungsplanung fliessen», erklärt Martin Koch, Projektleiter seitens der Stadt Baden. Am 5.Verkehrsforum mit Regierungsrat Peter C.Beyeler und Kantonsingenieur Rolf Meier wird über die ausgearbeiteten Verkehrslösungen diskutiert. Letzte Gelegenheit, Details, die für den Bürger wichtig sind, zur Sprache zu bringen.

Am 21. Juni dieses Jahres wird der Einwohnerrat Baden über das Projekt und den Kredit entscheiden. Am 27. November findet die Volksabstimmung in Baden statt, denn der Kreditbeschluss obliegt dem obligatorischen Referendum. Im April 2012 soll der Grosse Rat noch seinen Segen erteilen. Auf Februar 2014 ist der Baubeginn am Schulhausplatz Baden terminiert. Andere Teilprojekte beginnen bereits vorher. Die Verkehrsplaner sind jedenfalls gefordert, gilt es doch, den Verkehr während der gut fünf Jahre dauernden Bauarbeiten vor dem Erliegen zu bewahren.

5. Verkehrsforum Sa, 5. März, 9 bis 12 Uhr, Saal Roter Turm, Baden.