Baden
Die Tagesbetreuung wird vorangetrieben

Als letzter soll der Mittagstisch in Rütihof per nächstes Schuljahr ausgebaut werden. Der Stadtrat will ab 2014 auf dem ganzen Stadtgebiet eine Ganztagesbetreuung anbieten können.

Roman Huber
Merken
Drucken
Teilen
Tagesbetreuung und Kindergarten auf der Allmend. Sandra Ardizzone

Tagesbetreuung und Kindergarten auf der Allmend. Sandra Ardizzone

Bei der Tagesbetreuung für Kindergarten- und Primarschulkinder ist in der Stadt Baden einiges gegangen: Per Anfang Jahr fusionierten die Mittagstisch-Vereine Dättwil, Kappelerhof, Meierhof zum Verein TaBa (Tagesbetreuung Baden). Dieser betreibt seit Schuljahresbeginn neu auch eine Tagesbetreuung für das Quartier Allmend-Münzlishausen. Im Reiheneinfamilienhaus Hirzemätteli 5, mitten im Quartier, ist nebst der Tagesbetreuung auch der neue städtische Kindergarten untergebracht.

Bald auf ganzem Stadtgebiet

Laut Stadträtin Daniela Berger sei es ein erklärtes Ziel des Stadtrates, ab nächstem Jahr auf dem ganzen Stadtgebiet eine Ganztagesbetreuung anbieten zu können. Nachdem der Bedarf in Rütihof geklärt worden ist, soll auch dieses Quartier eine Tagesbetreuung erhalten.

Hierfür muss allerdings noch die Raumfrage gelöst werden, die am Schulstandort Rütihof mit der Systemumstellung auf 6/3 (sechs Primar- und drei Sekundarschuljahre) ohnehin ansteht. Der Einwohnerrat hat an seiner Oktobersitzung einen Budgetkredit für die Anschaffung von Schulhausprovisorien im Rütihof bewilligt.

Der Verein TaBa hat mit Monika Wiggli per Anfang September eine erfahrene Betriebsleiterin im Vollamt angestellt. Wiggli arbeitete zehn Jahre beim Mittagstisch in Dättwil mit, vier Jahre im Vorstand und half dort die Tagesstrukturen aufzubauen. «Wir sind über die neue professionelle Führung glücklich und sind auch offen für weitere Kooperationen», sagt TaBa-Vorstandsmitglied Jürg Altorfer. Der Standort Dättwil platzt aufgrund gestiegener Kinderzahlen derzeit aus allen Nähten. Eine Lösung des Raumproblems zeichne sich jedoch ab, fügt Altorfer an.

Professionalität ist gefordert

Noch vor wenigen Jahren glich der ausserschulische Betreuungsbereich in der Stadt Baden einer Grossbaustelle. Im Einwohnerrat wurden mehrere Vorstösse heftig debattiert. «Es hat in den vergangenen drei Jahren ein guter Prozess stattgefunden», erklärt Daniela Berger. Bis vor einiger Zeit konnten die einzelnen Vereine in den Quartieren lediglich einen Mittagstisch anbieten. Das Bedürfnis nach Tagesbetreuung ist in allen Quartieren jedoch spürbar gestiegen.

Dies sowie die höheren Ansprüche verlangten den Vereinen vermehrt Arbeitseinsatz und Professionalität ab. In der Innenstadt musste die Stadt einspringen und den Mittagstisch Innenstadt übernehmen. Die Mittagstischvereine in Dättwil, Meierhof und Kappelerhof entschieden sich zu einem Zusammenschluss. Sie werden aber weiterhin auf privater Basis betrieben. Berger spricht von einem ersten Schritt: «Es ist das Ziel der Stadt, langfristig nur mit einem einzigen Partner zusammenzuarbeiten.» Es würden zurzeit gute Annäherungsgespräche stattfinden, ist von verschiedenen Seiten zu hören.