Eigentlich ist es gar kein schlechter Tag für die Geschirrverkäuferin. Ein Kunde hat ihr einen Champagner geschenkt und sie selbst leistete sich eine neue Handtasche. «Das Einzige, das uns Frauen treu ist», wie sie sagt. Etwas verlegen erzählt die Protagonistin aus ihrem Leben. Nichts Aufregendes, die Geschirrverkäuferin ist eine durchschnittliche junge Frau, bescheiden und pflichtbewusst. Jeden Morgen nimmt sie den 7.38 Uhr Zug nach Zürich. «Um 6 Uhr erwache ich jeweils – oder schrecke auf», erzählt sie.

Frei von jeglicher Vernunft

Was die Geschirrverkäuferin aber in den Stunden zwischen dem Einschlafen und dem morgendlichen Aufschrecken erlebt, ist alles andere als durchschnittlich. Nachts lebt die Single-Frau ihre Sehnsüchte aus, frei von jeglicher Vernunft, Grenzen scheint es keine zu geben. Die ständige Begleiterin ist dabei ihre Handtasche.

Zum ersten Mal vorgeführt wurde das Solo-Stück «Nachts explodieren deine Träume» der 32-jährigen Badener Schauspielerin Simona Hofmann im Jahr 2009. Obwohl die Absolventin der Scuola Teatro Dimitri das zwischen Tragik und Komik variierende Stück bereits mehrfach gezeigt hat, war das Teatro Palino am Samstag bis auf den letzten Platz besetzt.

Mal kämpferisch, mal verspielt

Simona Hofmann zeigte dem Publikum mit viel Körpereinsatz und oft ohne grosse Worte, wie viele Facetten in ihrer Protagonistin schlummern. Als diese in ihrer überdimensionalen Handtasche aufwacht, zeigt sie sich mal kämpferisch, mal lasziv oder verspielt.

Als der Wecker pünktlich um 6 Uhr klingelt, sind da zwar Scherben auf der Bühne, ansonsten ist alles beim Alten. Die pflichtbewusste Geschirrverkäuferin wird auch heute um 7.38 Uhr in den Zug steigen. Das Publikum hätte ihr bestimmt noch einige Stunden in der grenzenlosen Welt der Träume gegönnt.