Birmenstorf
Die Vergangenheit ruht im Keller zwischen Regalen mit Schulmaterial

Weder die Kinder in den Schulzimmern noch ihre Eltern noch die Einwohner Birmenstorfs ahnen, was alles im Keller des neuen Schulhauses zu finden ist. Es verbirgt sich ein Raum mit den Zeugnissen aus Urgrossvaters Zeiten.

Drucken
Teilen

Obwohl der Eingang mit «Lager-Ortsmuseum» beschriftet ist, ein öffentliches Museum ist es nicht. Hätte nicht der ehemalige Lehrer, Max Rudolf, 1952 mit Sammeln angefangen, so wären die Gegenstände wohl verloren gegangen. Inzwischen gibt es eine gemeinderätliche Arbeitsgruppe, die sich um den Erhalt der Kleider, Bücher und Gerätschaften kümmert. «Es geht darum, dass man noch weiss, wie das damals ausgesehen hat», sagt Historiker Patrick Zehnder. «Es ist das materielle Erbe unserer Vorväter.»

Zehnder, Lehrer an der Kantonsschule Baden, kümmert sich mit Rolf Schneider, Buchhalter beim Kanton, und Emil Suter, Leiter des Bauamts, um die Sammlung. Direkt verantwortlich ist Gemeindeammann Edith Saner.

Relikte aus allen Epochen

Patrick Zehnder führt zwischen den Regalen hindurch und nimmt verschiedene Stücke hervor. Jeder Gegenstand ist katalogisiert. Zehnder leert ein paar Steine aus einem Säckchen in seine Handfläche. «Das sind Werkzeuge aus der Steinzeit», sagt er. Gleich daneben liegen römische Ziegel in Holzkisten. Dann nimmt Zehnder aus einer unscheinbaren Schachtel den Backenzahn eines Mammuts hervor. «Er wurde 1959 zusammen mit einem Stosszahn in der Kiesgrube in Birmenstorf gefunden. Der Stosszahn wird im Landvogteischloss in Baden aufbewahrt.» Ein Regal weiter liegen verbogene Metallteile und zwei Motorzylinder. Es sind die Reste einer Vickers Wellington, des Bombers der Alliierten, der 1942 in Birmenstorf abstürzte.

«Der grösste Teil der Sammlung entstammt der kleinbäuerlichen Welt aus dem frühen 20. Jahrhundert», sagt Zehnder. Vieles sind alltägliche Dinge, die man dazumal benutzte.

«Einige im Dorf finden, es sollte ein Museum geben», sagt Zehnder. «Aber wir sind noch weit davon entfernt, eines zu machen.» (saw)

Aktuelle Nachrichten