Mitarbeiter des Schmuckgeschäfts «Charme» im Einkaufscenter Shoppi-Tivoli in Spreitenbach trifft der Schlag, als sie gestern Morgen zur Arbeit erscheinen: Kapputer Rollladen, zerschmetterte Glasscheiben. Wie die Überwachungsbilder zeigen, waren zwei maskierte Diebe gegen 1.30 Uhr eingebrochen.

Doch wie sind die Unbekannten überhaupt in das Einkaufscenter gelangt?

«Die Täter müssen offensichtlich Profis gewesen sein und dürften die Räumlichkeiten gekannt haben», sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau.

Seelenruhig Geschäft durchsucht

Sie schlugen nach umständlichen Klettereinlagen ausserhalb des Gebäudes beim angrenzenden Schuhgeschäft eine Scheibe ein und gelangten so in das Einkaufscenter Tivoli. Dort durchsuchten sie erst das Büro, fanden jedoch keine Wertgegenstände vor und machten sich in der Tivoli-Mall beim Eingang des Schmuckgeschäfts zu schaffen.

Sie wuchteten den Rollladen auf und schlugen die massive Glasscheibe der Eingangstür ein. Wie auf den Überwachungsbildern zu sehen ist, durchsuchten die Einbrecher seelenruhig das Geschäft.

Einer der beiden Täter nahm sich sogar die Zeit, in einem Spiegel seine Maske zu richten, währenddem sein ebenfalls vermummter Komplize Schmuck im Wert von weit über 100 000 Franken erbeutete.

Darunter befinden sich laut Geschäftsinhaber Necmettin Kiremitci Ausstellungsmodelle, sodass kein Kundenschaden entstanden sei. Den Tresor liessen sie unberührt. Kein Wunder: Immerhin wiegt dieser 1200 Kilogramm.

Diebe wendeten brachiale Gewalt an

Diebe wendeten brachiale Gewalt an

Kiremitci zeigt sich schockiert über den Einbruch: «Wir sind seit 19 Jahren hier im Shoppi Tivoli. Und nie hat es auch nur den kleinsten Glasschaden gegeben», sagt er der az Aargauer Zeitung.

Beim Shoppi Tivoli bedauert man den Einbruch. Derweil hofft Inhaber Kiremitci, dass die Täter schnellstmöglich verhaftet werden können. Die Polizei hat diesbezüglich die Überwachungsbilder sichergestellt und die Ermittlungen aufgenommen.