Baden

Diese Frauen streben auf High Heels nach Höherem

Am Mittwoch probten die Miss RVBW-Kandidatinnen schon einmal den Gang über den Catwalk.  Alex Spichale

Am Mittwoch probten die Miss RVBW-Kandidatinnen schon einmal den Gang über den Catwalk. Alex Spichale

Elf Kandidatinnen treten morgen Abend auf dem Bahnhofplatz zur 2. Miss-RVBW-Wahl an. Den jungen Frauen winken Preise im Gesamtwert von rund 11000 Franken.

Die Fahrzeuge der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen, kurz RVBW, sind voluminös. Das will nun aber mitnichten heissen, dass eine dazugehörige Miss von ähnlich gelagerter Statur sein muss. Erstens ziehen sich bekanntlich Gegensätze an und zweitens unterliegen Miss-Wahlen sozusagen weltweit denselben Regeln und Normen: schmale Hüften, flacher Bauch, kleiner Busen, lange Beine, lange Haare.

Stopp! Keine Regel ohne Ausnahme: Die erste Miss RVBW, Tajana Vögeli trägt ihr blondes Haar kurz. Aber Tajanas Regentschaft geht morgen Abend zu Ende. Und da steht nun die brennende Frage im Raum: Wie wird der Kopf ihrer Nachfolgerin geschmückt sein? Mit langen dunkelbraunen Locken, mit einer blonden Mähne? So viel steht bereits fest: Rot wird das Haar der Miss RVBW 2011 nicht sein. Davon haben sich Spione und Kiebitze am Mittwochabend überzeugen können, als auf dem Badener Bahnhofplatz die Wahl-Hauptprobe über die Bühne ging.

Katzen auf High Heels

Bühne? Catwalk heisst so was. Warum? Keine Ahnung: Meine Katzen walken zwar lautlos und sehr geschmeidig, aber auf kräftig mit Hornhaut überzogenen Ballen durch die Gegend, während die elf Miss-RVBW-Wahl-Finalistinnen in schwindelerregender Höhe auf High Heels balancierend präzise einstudierte Schrittfolgen absolvieren. Anita Buri, Miss Schweiz 2000, hat ihnen alles beigebracht: Das Balancieren, die Schrittfolgen inklusive dieses ganz speziellen, kleinen Kicks aus Knie und
Knöcheln heraus beim Start nach einem Stopp, das laszive Wiegen der Hüfte, das unverwechselbare «ich-bin-von-Kopf-bis-Fuss-auf-Miss-Wahl-eingestellt»-Lächeln...

Chapeau, die elf Kandidatinnen sind offensichtlich sehr gelehrig. Sie heissen unter anderem Vanessa, Selina, Sarah, Diana, sind zwischen
18 und 25 Jährchen jung, Boutique-Filialleiterin, angehende Tourismusfachfrau, Polymechanikerin und anderes mehr, sie kommen zum Beispiel aus Baden, Leuggern, Niederrohrdorf. Und morgen treten sie ab 16.15 Uhr aus dem schwarzen RVBW-Bar-Bus auf den Catwalk und damit ans Licht der Öffentlichkeit und unter die Augen einer fünfköpfigen Jury, der auch der amtierende Mister Schweiz, Luca Ruch, angehört.

Sie tun das auf dem Badener Bahnhofplatz genau so, wie das weltweit überall bei Miss-Wahlen Sitte ist: In Outfit-Variationen. Hier tun sie es in deren vier, nämlich im Freizeitlook, im Bikini, Casual mit Modeschmuck und im Abendkleid.

Krönchen und Vibrator

Alle elf Kandidatinnen gaben schon an der Hauptprobe sicht- und spürbar ihr Bestes. Und ganz gewiss werden sie sich morgen noch steigern, locken doch nebst Thron, Krönchen, Schärpe und verkehrsbetrieblichen Repräsentations-Aufgaben für die Miss auch Preise für die Zweit- und Drittplatzierte sowie für die, von den Kandidatinnen gewählte «Miss Surprise». Insgesamt haben die Preise einen beachtlichen Gesamtwert von rund 11000 Franken: Nebst – klar doch – RVBW-Abos winken unter anderem Gutscheine für professionelle Foto-Shootings, Fitness, Schmuck, Brillen, Kleider, Coiffeur und ein 10er-Abo Galileo Vibrator... Na ja – honi soit qui mal y pense.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1