Obersiggenthal

«Diese Lieder besitzen eine Kraftquelle»

Der Obersiggenthaler Gospelchor Spirit of Hope probt für seine Jubiläums-Konzertreihe.

Der Obersiggenthaler Gospelchor Spirit of Hope probt für seine Jubiläums-Konzertreihe.

Der Gospelchor «Spirit of Hope» zieht bald durch die Region Baden. Mit seiner Konzerttournee feiert er sein 20-jähriges Bestehen.

«Das Singen macht einen frei.» Ein Satz, der schon manchem durch den Kopf schwirrte, doch wenige formulieren ihn so klar und deutlich, wie es Heiner Ammann tut. Seit einem halben Jahr singt er im Gospelchor «Spirit of Hope» mit. Der Chor feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Einmal pro Woche treffen sich die Sängerinnen und Sänger in Nussbaumen zur Chorprobe. «Alles, was mich die Woche durch belastet hat, kann ich heraussingen», berichtet Ammann. «Danach bin ich wie erlöst.»

Konzerte teils mit Kollekte

Für die Jubiläums-Tournee wird auch sonntags geprobt: Anstatt draussen in der Sonne spazieren zu gehen, bereiten sich die rund 60 Sängerinnen und Sänger mit ihren beiden Dirigenten Christoph Wieder und Andrea Graf auf die kommenden Konzerte vor. Sobald der Chor ein Lied anstimmt, tauchen sie alle in die Welt des Gospels ein: In jedem Gesicht spiegelt sich eine eigene Spiritualität, eine ganz persönliche Freude am Singen. Manch einer hat die Augen gegen Himmel gerichtet – es ist ein Gesang aus tiefstem Herzen. Kein Textblatt, kein Notenheft findet sich zwischen dem Zuhörer und den Sängerinnen und Sängern. Dass sie alle auswendig singen, erlaubt es, dass die Bewegung und der Ausdruck Raum erhalten – die christlichen Inhalte der Lieder werden von Angesicht zu Angesicht weitergegeben.

Verena Bürgler singt seit rund sieben Jahren im Chor mit. Sie schätze «die Lebensfreude und die gute Gemeinschaft», die sie bei «Spirit of Hope» erleben dürfe. «Und wir können anderen damit eine Freude machen – das ist eindrücklich.» Die Präsidentin Jenny Ackeret erwähnt, dass die meisten Konzerte mit Kollekte durchgeführt würden. «Wir möchten diese Freude auch jenen weitergeben, die sich keinen Eintritt leisten können.» Michelle Kloter ist mit 23 Jahren das jüngste Chormitglied. «Wir pflegen untereinander einen guten kollegialen Umgang. Wenn es einem nicht gut geht, wird man hier wieder aufgestellt», berichtet Kloter. Menschen verschiedener Generationen und Hintergründe kommen zusammen, um gemeinsam ein Programm auf die Bühne zu bringen – es sei eindrücklich, wie die Dirigenten diese Bandbreite von Menschen für eine Sache begeistern können, sagt Bürgler.

Dirigenten seit 20 Jahren dabei

Andrea Graf und Christoph Wieder haben die Chorleitung seit fast 20 Jahren inne. Was macht es aus, dass sie sich seit Jahren engagieren? «Diese Lieder besitzen eine Kraftquelle», sagt Christoph Wieder. «Und manchmal schaffen wir es, diese Quelle anzuzapfen.» Längst nicht alle Chormitglieder würden den christlichen Glauben in der Kirche leben, berichtet die Dirigentin Andrea Graf. «Wir haben keinen missionarischen Anspruch», sagt Wieder. «Vielmehr wollen wir mit den Gospelliedern etwas von dieser Kraft weitergeben.» Graf denkt kurz nach: «Wir möchten, dass die Menschen berührt werden – dass wir dieses Emotionale weitergeben können.» Einen Moment lang hält die Runde inne. Wieder bricht das Schweigen. «Und nebst alldem macht es wahnsinnig Spass.»

Konzerte «Spirit of Hope»: Samstag, 8. November, 20 Uhr, Ref. Kirche Bözen; Sonntag, 9. November, 17 Uhr, Ref. Kirche Tegerfelden (Kollekte); Jubiläumskonzert am Sonntag, 23. November, 17 Uhr, Kurtheater Baden (mit Eintritt); Samstag, 6. Dezember, 20 Uhr und Sonntag, 7. Dezember, 18 Uhr, Ref. Kirche Nussbaumen (Kollekte).

Meistgesehen

Artboard 1