Oberrohrdorf
Diese Musiker trainieren wie Spitzensportler

Das Ensemble «tacchi alti» gibt zu seinem 10-Jahre-Jubiläum 26 Konzerte mit verschiedenen Gastchören. Am Premieren-Wochenende spielt das Trio in der Oberrohrdorfer Kirche.

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Das Ensemble «tacchi alti». ubu

Das Ensemble «tacchi alti». ubu

«tacchi alti» heisst zu Deutsch «hohe Absätze». Für Querflötistin Barbara Bossert, Harfenistin Kathrin Bertschi und Bratschist Hannes Bärtschi, steht ihr Ensemblename aber für die «hochstehende Kammermusik», die sie seit zehn Jahren zusammen machen. «Wir verbringen Tausende von Stunden mit unseren Instrumenten – bis wir Blasen an den Fingern oder wunde Lippen haben», erzählen die drei Vollblut-Musiker in ihrem Probeatelier in Rohr.

Gerade vor der grossen Jubiläumstournee sind sie besonders gefordert. Bossert: «Weil ich ein Blasinstrument spiele, verbrauche ich viel Luft. Deshalb muss ich trainieren wie ein Spitzensportler. Wenn ich täglich nur zwei Stunden übe, reicht meine Kondition nicht für ein ganzes Konzert.»

Die Kombination Querflöte, Bratsche (Viola) und Harfe ist selten. Es gibt für diese Besetzung wesentlich weniger Originalwerke als etwa für Streichquartette. Auf ihrer Jubiläumstournee gastiert die Formation mit verschiedenen Chören in 25 Schweizer Konzertsälen und Kirchen. Die lettische Komponistin Selga Mence hat eigens für «tacchi alti» und Chor ein sehr variantenreiches 15-minütiges Werk mit dem Titel «Nachtgesang» geschrieben.

Das Programm der Geburtstagskonzertreihe beinhaltet zudem Raritäten wie die erstmals in der Schweiz aufgeführte Instrumental-Komposition «Trio» von R. Murray Schafer. «Wir fokussieren uns grundsätzliche auf schöne, melodiöse und sinnliche Werke, bei denen das Publikum schwelgen kann», sagt Bossert zum Stil von «tacchi alti». Das Trio arbeitet gerne spartenübergreifend und lotet neue Möglichkeiten aus. So kombinierte es seine Musik 2013 mit zeitgenössischem Tanz zum Gesamtkunstwerk «totentanz». Oder tat sich 2016 mit Schlagzeuger Luca Borioli, dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy und der Mezzosopranistin Sonja Leutwyler zusammen, um internationale Folksongs kammermusikalisch zu interpretieren.

Parallel zur Tournee erscheint CD

«tacchi alti» bezeichnet sich als Aargauer Ensemble, obwohl Hannes Bärtschi aus Zürich kommt und Kathrin Bertschi in Thalwil lebt. «Unsere Homebase ist das Probeatelier in Rohr. Zudem haben wir hier ein treues Stammpublikum und werden von Stadt und Kanton seit Jahren grosszügig unterstützt», erzählt Bossert. «tacchi alti» gehört zu den Pro Argovia Artists 2016/2017. Es war für alle ganz selbstverständlich, das Premieren-Wochenende der Jubiläumstournee im Aargau zu feiern: Am 25. Februar gastiert «tacchi alti» in der Bossart Schüür Windisch und am 26. Februar in der Reformierten Kirche Oberrohrdorf. Den Gesangspart übernimmt an beiden Orten das Ensemble «corund». In Oberrohrdorf steigt nach dem Auftritt auch die offizielle Geburtstagsparty inklusive fünfstöckiger Torte. Parallel zur Tournee kommt eine CD mit dem Titel «Gesang der Nacht» heraus.

Jubiläums-Tournee «tacchi alti»: Start am Samstag, 25. Februar, 20.15 Uhr, Bossart Schüür, Windisch; Sonntag, 26. Februar; 17 Uhr, ref. Kirche Oberrohrdorf.

Aktuelle Nachrichten