Würenlos
Diese Sportarten bieten eine Abwechslung zu Fussball und Eishockey

Die Rugby- und Lacrosse-Clubs aus der Region machten mit einem Freundschaftsturnier auf dem Sportplatz Ländli auf ihre in weiten Kreisen noch unbekannte Sportarten aufmerksam.

Barbara Scherer
Drucken
Teilen

Unter strahlend blauem Himmel trafen sich die beiden Randsportarten Rugby und Lacrosse am Samstagnachmittag auf dem Sportplatz Ländli für ein Freundschaftsturnier mit Clubs aus Zürich und Solothurn. Die beiden bisher eher unbekannten Sportarten wollten mit dem Sportanlass für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

«Wir hoffen natürlich, dass sich mit diesem Anlass auch neue interessierte Spieler finden lassen», sagt Michael Haller, der technische Leiter des Lacrosse Clubs Wettingen. Zusammen mit Oliver Wolf, dem Vizepräsidenten des Rugby Clubs Würenlos, hat Haller den Anlass organisiert. Als Hauptsponsor tritt das Mr. Pickwick Pub Baden auf. «Rugby ist schliesslich der einzige Sport, der im Himmel gespielt wird», sagt Marco Hunziker, Manager des Pickwick Pubs Baden und aktiver Fan des Rugby Clubs Würenlos.

Während die Spieler sich unter der prallen Nachmittagssonne auf einen Ball stürzten, stürzt sich das Publikum auf die Schattenplätze und das Bier. Mit Sonnenschirmen und Badetüchern machen es sich die Zuschauer neben dem Spielfeld bequem. Für Verpflegung sorgt ein Stand mit Würsten und kühlen Getränken. Die Spieler liessen sich von dem heissen Wetter aber nicht beeindrucken und zeigten, was sie konnten.

Lacrosse stammt von Indianern ab

«Rugby und Lacrosse sind bisher noch nicht so bekannt in der Schweiz und bieten deshalb eine gute Abwechslung zu Fussball und Eishockey», sagt Wolf. Rugby sei ein friedlicher Sport, der viel Wert auf Fairness und Teamgeist legt. «Hooligans gibt es bei Rugbyspielen keine.» Mitmachen können in Würenlos Jungen und Mädchen ab sechs Jahren in der Junioren Abteilung. «Es fehlt uns bisher aber eine Frauenmannschaft», sagt Wolf. Dem Lacrosse Club hingegen fehlt es an Buben. «Wir haben keine Junioren, da der Sport für Kinder weniger geeignet ist», sagt Haller. Schliesslich sei der Lacrosseschläger meistens genauso gross wie das Kind selber.

Daher liegt die Alterbegrenzung normalerweise bei 16 bis 18 Jahren. Um Kindern trotzdem mehr Zugang zu diesem ursprünglich von den Indianern Nordamerikas stammenden Sport zu gewähren, wird er in den Oberstufenzentren Baden und Wettingen ab diesem Semester als Schulsport angeboten. Rugby erobert dagegen den Schulsport der Kantonsschulen Baden und Wettingen.

Nach einem langen und heissen Nachmittag geht es am Abend dann in das Pickwick Pub in Baden. Dort lädt traditionsgemäss die Heimmannschaft des Rugbyteams zu einem kühlen Bier ein.

Aktuelle Nachrichten