Grosse Überraschung für Andranik Hakobyan aus Baden: Als der 27-jährige Boxer kürzlich seine Mailbox checkte, traute er seinen Augen nicht. In seinem Posteingang entdeckte er eine Nachricht von «120 Sports» – einem amerikanischen Sportsender aus Chicago.

Über die sozialen Medien seien die Macher der Online-Show 120 Mixtape auf eines seiner Videos aufmerksam geworden, hiess es in der Nachricht. Der Clip sei auch bereits ausgestrahlt worden. «Obwohl ich noch nie von diesem Sender gehört hatte, freute ich mich riesig, Teil der Show gewesen zu sein», sagt Hakobyan stolz.

The World's Fastest Boxer

Ab Minute 1:03 kommt der Clip von Andranik Hakobyan.

Aber wie gelangte das Video, das ihn beim Training im Badener Fitnesspark Hamam zeigt, in diese amerikanische TV-Show? Dieses dürfte kaum willkürlich ausgewählt worden sein: Der Clip zeigt den Badener beim Schattenboxen. Die enorme Schnelligkeit seiner Bewegungen dabei ist beeindruckend. Das verblüffte auch die drei Moderatoren von «120 Mixtape».

Yoga, Cha-Cha-Cha und Ballett

Wie kommt es, dass Hakobyan, der unter dem Label «CrossBoxing» sein Können auch an andere Boxer weitergibt, sich derart schnell bewegen kann? «Da steckt
jahrelanges Training dahinter. Meine Methoden sind unkonventionell, aber dennoch effizient. Ich betreibe Yoga und tanze oft – zum Beispiel Cha-Cha-Cha oder auch Ballett. So kann ich meine Körperkontrolle, meine Reflexe und meine Bewegungen verbessern», sagt er.

Im Boxring sei dies ein entscheidender Vorteil. Der Erfolg gibt ihm recht: Alle seine sechs bisherigen Profi-Kämpfe konnte er gewinnen. Die Unterhaltungsshow 120 Mixtape kann ausschliesslich übers Internet verfolgt werden. Sie zeigt Sport-Clips aus aller Welt, in denen Menschen über sich hinauswachsen oder verrückte Dinge tun. Das Format ist sehr erfolgreich und beliebt.

Willkommene Plattform

Alleine auf Facebook hat der Online-Sender über 380 000 Abonnenten. Hakobyan sieht die Show als willkommene Plattform: «Ich finde es cool, dass mein Video einem grossen Publikum zugänglich gemacht wurde. Wenn eventuell auch mögliche Sponsoren auf mich aufmerksam werden, kann das meiner Box-Karriere nur helfen.»

Er fügt an: «Es ist nicht das erste Mal, dass meine Kampf- und Trainingsvideos in den sozialen Medien auf beliebten Seiten mit mehreren hunderttausend Abonnenten veröffentlicht wurden.» Ein Beitrag bleibt dem Boxer bis heute in Erinnerung: Im März 2016 postete eine armenische Kampfsportseite namens «HaySport» ein Video Hakobyans – der selber aus Armenien stammt – bei einem Training in der Badener Sportanlage Aue.

Dabei beeindruckte das Video auch zwei sehr prominente Sportler: Fussball-Star Mario Balotelli und Laufwunder Usain Bolt. Beiden gefiel das Video Hakobyans so sehr, dass sie den Beitrag likten.

Balotelli und Bolt likten sein Video.

Balotelli und Bolt likten sein Video.

«Das war für mich wirklich ein ganz spezielles Gefühl. Wenn die Leute meine Leistungen wertschätzen, ist das für mich eine Bestätigung. Ich weiss, dass das harte Training nicht umsonst gewesen ist. Wenn ich jemanden mit meinen Videos inspirieren kann, macht mich das natürlich sehr stolz», so Hakobyan.