«Treffen sich zwei Jäger im Wald – beide tot.» Beginnt man so ein Kindermärchen? Wahrscheinlich nicht. Aber Sven Mathiasen ist nicht «man», sondern der Leiter des Figurentheaters in Wettingen und bekannt dafür, immer mal wieder etwas Neues und Schräges auszuprobieren.

So auch am Sonntagvormittag im Park des Kindermuseums Baden, wo mit seinem Stück «Das Gold des Hasen» die 5. Saison «Theater im Park» lanciert wurde. Doch nicht nur der Inhalt des Märchens war gewöhnungsbedürftig, sondern auch der Auftritt des Geschichtenerzählers. Seine wuchtige Erscheinung kombiniert mit eher furchteinflössender Schminke und tiefer Stimme führte dazu, dass ein Mädchen im Publikum schon zu Beginn herzhaft zu weinen begann. Mathiasen: «Wieso brülsch Du? So schlimm isch es doch gar ned?!».

Theater im Park in Baden

Theater im Park in Baden

Schlimm wars nicht. Aber wer von den zahlreich erschienenen Gästen ein fröhlich, heiteres Kindertheater erwartet hatte, sah sich getäuscht. Die Geschichte ist schnell zusammengefasst: Ein Hase – und zwar ein riesiger Angsthase – hortet einen grossen Goldschatz. Doch nicht mehr für lange. Denn plötzlich steht der Tod vor der Haustüre und bescheinigt dem Hasen dessen baldiges Ende. Erste Eltern im Publikum tauschen erstaunte Blicke aus; es wird getuschelt. Doch es nützt alles nichts – der Hase segnet das Zeitliche. In der Folge geht es darum, welches der Tiere im Wald den Schatz erbt. Schliesslich ist es der unsympathische Geschichtenerzähler selbst, der sich den Schatz krallt. Die Folge: Er macht sich unglaubliche Sorge um sein Gold und wird selber zum Angsthasen. Die Botschaft, so Mathiasen: «Wer zu viel besitzt, dessen Lebensqualität wird beeinträchtigt.»

Ja, er habe dem Publikum keine einfache Geschichte aufgetischt – Tod, Gier und nur widerliche Charaktere. «Aber man darf Kinder nicht unterschätzen. Die können durchaus auch mit schwierigen Themen umgehen». Dem pflichtet auch Daniel Kaysel, Leiter des Kindermuseums, bei: «Natürlich ist ein solches Märchen eine Gratwanderung. Aber wir wollen euch Neuem eine Chance geben.»

Wer es lieber traditionell mag, der kommt bestimmt bei der nächsten Veranstaltung auf seine Kosten. Am 24. Juni (11 Uhr) ist nämlich der Kasperli mit «De Tumm Tüüfel Tolpatsch» zu besuch – ein heiteres Stück, wie es im Programm heisst. Aufführungen am 19. August und 16. September runden die 5. «Theater im Park»-Saison des Kindermuseums dann ab. Die Aufführungen finden übrigens bei jedem Wetter statt. Bei Regen werden die Theater drinnen aufgeführt. Im Eintritt ins Theater ist auch der Eintritt ins Museum selbst inbegriffen.