Auf die kommende Legislatur gilt es in Würenlingen noch den letzten Sitz im Gemeinderat zu besetzen. Dazu wird ein zweiter Wahlgang nötig. Bei der Gesamterneuerungswahl am 24. September schafften die vier bisherigen Kandidaten die Wiederwahl in den Gemeinderat (Roland Meier (parteilos), Patrick Zimmermann (FDP), André Zoppi (FDP) und Regula Schneider Frei (CVP).

Die vier Neuen hingegen verpassten das absolute Mehr von 614 Stimmen. Drei von ihnen treten nun am 26. November zum zweiten Wahlgang um den fünften Sitz an. Erneut auf dem Wahlzettel stehen Reto Caprez (SVP), Bernhard Meier (CVP) und Marcel Signer (parteilos). Nicht mehr gemeldet ist Urban Meier (parteilos). Im ersten Wahlgang erreichte Bernhard Meier 606 Stimmen, Reto Caprez 560 und Marcel Signer 451. Im zweiten Wahlgang sind nur die offiziell angemeldeten Kandidaten wählbar. Auf andere Personen entfallende Stimmen sind ungültig. Die FDP-Ortspartei hat sich entschieden, Kandidat Reto Caprez zu unterstützen, damit künftig auch die SVP in der Exekutive vertreten ist.

Gegenüber dem «Badener Tagblatt» sagen die Kandidaten, wofür sie sich als Gemeinderat einsetzen möchten und wie sie sich Würenlingen in zehn Jahren vorstellen.