Baden
Diesmal bleibt der Erlös der Quartiervereine und des Forstamts im Wald

Der Verein "NaturSpielWald" hat aus dem diesjährigen Benefiz-Weihnachtsbaum-Verkauf 6500 Franken Erlös erhalten, die er gut gebrauchen kann.

Alexander Niedrist
Merken
Drucken
Teilen
Stadtoberförster Georg Schoop (l.) überreicht Marcel Zehnder und Verena Speiser den Erlös in Bar.

Stadtoberförster Georg Schoop (l.) überreicht Marcel Zehnder und Verena Speiser den Erlös in Bar.

Alexander Niedrist

«Es ist mir eine riesige Freude Gutes zu tun», sagt Badens Stadtoberförster, Georg Schoop. Das Stadtforstamt hat sich entschieden, den Erlös der alljährlichen Aktion in diesem Jahr dem Verein «NaturSpielWald» zukommen zu lassen. Der Stadtoberförster konnte der Leitung des Vereins einen Check in der Höhe von 6500 Franken überreichen. Er wurde von Vereinspräsident Marcel Zehnder und der Betriebsleiterin Verena Speiser dankend entgegengenommen.

Noch keine festen Pläne

Neun Quartiervereine und die ehemalige Feuerwehr Rütihof hatten insgesamt 201 Rottannen verkauft. «Die Vereine haben tatkräftig mitgeholfen und uns mit Spenden unterstützt», sagt Marcel Zehnder. «Der seit 15 Jahren bestehende Trägerverein ‹NaturSpielWald› zählt rund 160 Kinder. Sie profitierten im laufenden Schuljahr von den verschiedenen Angeboten des Vereins, der seit 15 Jahren besteht, was uns unglaublich freut.»

Wofür der Verein den Erlös nutzen wird, wissen sie noch nicht. «Es ist immer gut ein Polster zu haben. Sobald ein Projekt in Planung ist, kann man den Erlös mit gutem Gewissen nutzen», sagt Betriebsleiterin Verena Speiser. Gemeinsam genossen der Stadtoberförster und die Leitung des Vereins einen kleinen Spaziergang durch den Wald.