Obersiggenthal
Dieter Martin: «Das Bild des Markthofes wird sich verändern»

Der neue Gemeindeammann Dieter Martin (FDP) machte an der ersten Sitzung des Einwohnerrates eine Standortbestimmung, in der er sich zu den Qualitäten Obersiggenthals äusserte

Drucken
Teilen
Dieter Martin. Alex Spichale

Dieter Martin. Alex Spichale

Alex Spichale

«Die Infrastruktur befindet sich überwiegend in einem sehr guten Zustand», erklärte er. Die vielfältige Infrastruktur sei neben der Südlage des Dorfes und der Nähe zu den Zentren Baden und Zürich einer der wichtigsten Standortvorteile. Zur guten Infrastruktur müsse die Gemeinde Sorge tragen, Investitionen zur Werterhaltung müssten auch künftig getätigt werden.

«Mit dem Markthof verfügen wir ausserdem über ein beliebtes Einkaufszentrum.» Das Bild des Markthofes werde sich mittelfristig aber verändern. Mit der neuen Bau- und Nutzungsordnung strebe die Gemeinde moderates Wachstum an, erklärte Dieter Martin. «Die Markthofzone ist der Standort mit der grössten Verdichtungsmöglichkeiten.»

Wegen der Umstellung auf sechs Jahre Primarschule und drei Jahre Oberstufe sowie den Bedürfnissen für neue Schulformen benötige die Gemeinde zusätzlichen Schulraum. «Wir werden ein neues Schulhaus bauen müssen», erklärte der Gemeindeammann. Dem Gemeinderat sei es ausserdem ein grosses Anliegen, für die Landstrasse ein Leitbild zu erarbeiten».

Der Gemeinderat, dem neben Dieter Martin neu auch Linus Egger (CVP) angehört, habe sich bereits drei Mal getroffen und kontrovers diskutiert. «Wir sind gut gestartet», sagte Dieter Martin.

Aktuelle Nachrichten