Kantonsschule Baden: Matura-Tests: 225 traten an – alle bestanden

«Es ist ein seltenes und sehr erfreuliches Ergebnis: Ich darf heute allen 225 an die Matura angetretenen Schülern zum erfolgreichen Abschluss gratulieren», verkündete Rektor Hans Rudolf Stauffacher nach seiner Begrüssung im Kurpark freudig. 225 junge Männer und Frauen starten nach den Sommerferien also in einen neuen Lebensabschnitt. «In den Lebensläufen, welche die Schülerinnen und Schüler vor der Matur verfasst haben, durfte ich immer wieder lesen, dass sich in der Zeit an der Kantonsschule die Horizonte erweitert haben und sich die Schülerinnen und Schüler auch persönlich entwickelt haben. Das freut mich natürlich», sagte Stauffacher.

Mit dem Ablegen des Reifezeugnisses und der damit assoziierten Fähigkeit zu eigenem, kritischen Denken seien die wichtigsten Instrumente für eine universitäre Weiterbildung gegeben. Die Festrednerin, Professorin Maja Suter Brunner, besuchte die Kantonsschule Baden vor genau 50 Jahren, schloss 1969 ab. Sie ermutigte die Absolventen, mutig zu sein und gute Chancen zu packen, wo sie sich bieten. Wie der portugiesische Seefahrer Fernando Magellan sagte: «Wer an der Küste bleibt, kann keine neuen Ozeane entdecken» sollten auch die Maturandinnen und Maturanden sich auf zu neuen Ufern machen, offen für Neues, Spannendes sein.

Die Professorin für Veterinärpathologie an der Cornell University im Staat New York sagte: «Ich dachte nie an eine Uni-Karriere, nie an eine Zeit im Ausland.» Ihr Leben sei jedoch spannend, befriedigend und immer voll Überraschungen gewesen. «Es hat mich glücklich gemacht. Warum? – Weil ich die Küste verlassen habe und neue Ozeane entdecken wollte.» (MSA)

Kantonsschule Wettingen: Zum Abschied gab es vom Rektor eine Rose

Eng aneinandergedrängt sassen die stolzen Eltern, Grosseltern und Freunde auf den harten Holzbänken der St. Antons Kirche – die Abschlussklassen der Kanti Wettingen erhielten ihre Diplome. Über 80 Fachmittelschüler und 180 Kantonsschüler durfte die Schule am Wochenende verabschieden. Aufgrund der grossen Schülerzahl erhielten die ersten Klassen bereits am Freitag ihre Diplome, während einige Klassen bis Samstagmorgen warten mussten.

Nach einem musikalischen Einstieg mit dem Orchester der Schule hielt Rektor Kurt Wiedemeier die Eröffnungsrede. Am Freitag richtete die SP-Ständerätin und ehemalige Schülerin Pascale Bruderer das Wort an die Absolventen. «Heute habt ihr es verdient, euch so richtig feiern zu lassen», sagte Bruderer. Man bekomme nicht nur «unglaubliche Bildungsinhalte» mit auf den Weg, sondern lerne in der Kantonsschule auch fürs Leben. Am Samstagmorgen ermutigte der Rektor der Universität Zürich, Michael Hengartner, die Absolventen mit seinen Worten. Die besten Abschlussarbeiten und Zeugnisse erhielten zusätzliche Auszeichnungen.

Auch der Wettinger Gemeinderat Roland Kuster wünschte den Schülern alles Gute für ihren kommenden Weg. «Sie haben schliesslich die beste Schule in Europa besucht», sagte Kuster mit einem Augenzwinkern. Mit einem Händedruck und einer Rose vom Rektor wurde jeder Schüler einzeln verabschiedet und durfte stolz von der Kanti Abschied nehmen. (BSC)

KV und Detailhandelfachleute Wettingen: Ex-Fussballer: «Wagt euch über Mittellinie!»

 

Mit gebundener Krawatte, gebügeltem Kleid und einem breiten Lachen im Gesicht erhielten am Freitag 453 Auszubildende ihr Diplom im Tägi. Für die angehenden Kaufleute, Detailhandel-Fachleute und Assistenten war dieser Anlass der Startschuss in ein neues berufliches Kapitel. «In der Berufsbildung lernt man seine eigenen Entscheidungen zu treffen und selber zu denken», sagte Jörg Pfister, Rektor der Grundausbildung, in seiner Begrüssungsrede.

Dabei dürfen sich die Diplomanden über eine Bestehensquote von 95,8 Prozent freuen. Mit seiner feurigen Diplomrede «Frech über die Mittellinie», sorgte der ehemalige Profifussballer Ruedi Zahnder für zusätzliche Motivation. «Habt Mut, Fehler zu machen und wagt euch über die Mittellinie hinaus, denn dort spielt das Leben», sagte Zahnder. Dabei sei es wichtig aufeinander zu schauen, denn grosse Leistungen seien stets Teamleistungen.

Das Cantania Trio bot musikalische Unterhaltung. Für eine kurze Unterbrechung der Feierlichkeiten und zur Belustigung aller sorgt ein falsch parkierter Fiat vor der Halle. Doch der Zwischenfall war schnell vergessen, schliesslich war die Diplomfeier ein Grund zur Freude. Während die Kaufleute bereits am Nachmittag ihre Diplome entgegennehmen durften, mussten die Detailhandel-Leute bis am frühen Abend warten. Jeweils die besten drei Absolventen eines Lehrgangs erhielten einen Spezialpreis. Dieser wird von Firmen aus der Region gesponsert.

Am Abend schliesslich durften es dann alle Diplomanden krachen lassen. (BSC)

Libs Baden: «Pflegt Kontakte nicht nur über Social-Media»

Glücklich und erleichtert wird der Abschluss gefeiert.

Glücklich und erleichtert wird der Abschluss gefeiert.

Bei der Lehrabschlussfeier der Industriellen Berufslehren Schweiz (Libs) im Trafo Baden durften 165 glückliche und erleichterte Lehrlinge ihren Fähigkeitsausweis entgegennehmen.

In seiner Begrüssungsrede gab Libs-Geschäftsführer Ingo Fritschi den Absolvierenden Tipps mit auf den Weg: «Geniesst euren Erfolg und lasst euch richtig feiern. Dennoch heisst es jetzt nicht rasten, sondern dranbleiben», riet er ihnen. Als Letztes fügte er noch mit einem Schmunzeln hinzu: «Pflegt die entstandenen Kontakte vielleicht auch ein bisschen mehr als nur über Social Media.»

Als Festrednerin wurde SP-Ständerätin Pascale Bruderer Wyss eingeladen. Mit ihrer Rede führte sie das Publikum in die Vergangenheit zurück zu ihrer damaligen Abschlussfeier an der Kantonsschule Wettingen. Das Gelassenheitsgebet von Reinhold Nibuhr, das sie kurz nach der Maturafeier auf einer ihrer Geburtstagskarten gelesen hatte, begleitete sie immer wieder nach ihrem Abschluss, sagte sie: «Ich wünsche dir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst, den Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.» Mit diesen Worten Nibuhrs wünschte Bruderer Wyss den Absolvierenden alles Gute und gratulierte ihnen herzlich zu ihrer Leistung.

Als Show-Einlage hatten die Libs-Verantwortlichen das Duo «Tonic Strings» mit Toni Donadio und Nic Niedermann eingeladen. Mit ihren grösstenteils improvisierten Stücken auf der Gitarre begeisterten sie das Publikum und untermalten die Ehrung der Berufsbesten musikalisch. (JST)