Die Nachricht kam gestern Morgen überraschend: Gemeindeammann Daniel Pfyl (56) und Vizeammann Christian Habegger (57) ziehen sich zurück. Wie die Gemeinde schreibt, finden die Ersatzwahlen am 18. August statt. Pfyl und Habegger bleiben so lange im Amt, bis ein Ersatz gefunden wird.

Dass beide gleichzeitig zurücktreten, ist kein Zufall, sondern sei einer speziellen Konstellation geschuldet, sagt Pfyl. «Für mich stand bereits 2018 fest: Die laufende Amtsperiode wird die Letzte für mich sein.» Doch als Christian Habegger den Gemeinderat vor Kurzem informieren musste, dass er aus beruflichen Gründen zurücktreten werde, habe sich für Pfyl eine neue Ausgangslage ergeben. «Ich sagte mir, dass es auch für mich ein guter Zeitpunkt ist, um zu gehen», sagt Pfyl, der seit 1998 Gemeinderat und seit 2001 Gemeindeammann ist.

Pfyl betont, dass sein Rücktritt nichts mit den jüngsten Geschehnissen in der Gemeinde zu tun habe, wie etwa die Rückweisung des Budgets 2019 letzten Dezember oder die Überweisungsanträge an der letzten ausserordentlichen Versammlung. «Als Kommunal-Politiker muss man solche Herausforderungen ertragen können. Nach 20 Jahren in der Exekutive ist es legitim, jüngeren und interessierten Personen im Dorf Platz zu machen.» Für ihn stimme es so, zwei Jahre früher als geplant.

Habegger, 2014 als Vizeammann in den Gemeinderat gewählt, erklärt, wie sein Entscheid zustande kam: «In den letzten zwei Jahren ist der berufliche Druck enorm gestiegen. Nun habe ich die Reissleine ziehen müssen. Es wäre mir nicht mehr möglich, mein Amt als Vizeammann professionell auszuüben.» Habegger ist Geschäftsleiter der Schweizer Tochtergesellschaft eines internationalen Herstellers von Motorgartengeräten. Er sagt, dass ihm das Amt als Vizeammann grosse Freude bereitet habe. «Ich will die Zeit im Gemeinderat nicht missen.»