Freienwil
Drei Jahre für Baubewilligung - doch weshalb, bleibt im Dunkeln

Lange standen Bauprofile am Roosweg, ehe nun mit dem Bau der neuen Wohnhäuser begonnen wurde. Den Grund der Verzögerung wollen weder Bauherr noch Gemeinde kommentieren.

Elia Diehl
Drucken
Teilen
War die Tiefgarage der Grund für die Verzögerung?
3 Bilder
Sowohl Bauherrschaft wie auch Gemeinde wollen nichts Konkretes sagen.
Nach drei Jahren sind am Rossweg die Baumaschinen aufgefahren

War die Tiefgarage der Grund für die Verzögerung?

Zur Verfügung gestellt

Am Freienwiler Roosweg 3 sind am 5. Januar die Baumaschinen aufgefahren. Ein Grossteil des alten Bauernhauses wurde diese Woche abgebrochen. Es macht Platz auf der grossen Parzelle mit mehreren Bäumen für zwei neue Wohnhäuser: ein Mehrfamilienhaus im Stil des Bauernhauses mit drei Wohnungen und rechtwinklig dazu drei Reiheneinfamilienhäuser. Die Hälfte de Wohneinheiten sind schon verkauft. Für alle wird eine gemeinsame Tiefgarage gebaut. Bereits gegen Ende Jahr sollen die Neubauten bezugsfertig sein.

Die Bauprofile standen allerdings viel länger dort. Schon vor rund drei Jahren reichte die Bento Immobilien AG das Bauprojekt ein. Doch warum dauerte es so lange, bis die Baubewilligung von der Gemeinde erteilt wurde?

Thema ist ein rotes Tuch

Bei der Bento Immobilien AG ist man froh, endlich bauen zu können. Konkrete Aussagen zur Verzögerung möchte man – trotz spürbarer Verärgerung – keine machen. Es bestehen Vorbehalte, es könnte nicht nur in Freienwil ein Politikum losgetreten werden. Schon gar nicht will man in der Zeitung darüber lesen – dem Frieden zu liebe.

Dieser wirkt jedoch etwas scheinheilig, gibt sich doch auch die Gemeinde Freienwil bedeckt. Gemeindeammann Robert Müller kommentiert knapp: «Es handelt sich um eine Ortsbildschutzzone. Das ist immer heikler. Somit dauert auch das Verfahren länger.»

Vor allem um die zwischen den Häusern geplante Tiefgarageneinfahrt sollen sich die Verhandlungen gedreht haben. Die Gemeinde verlangte eine Verlegung hin zum angrenzenden Schuppen des Nachbars am Roosweg 5. Dieser wird für den Neubau ebenfalls abgerissen, soll aber danach wieder an das neue Wohnaus angebaut werden.

Die Verantwortung für die Verzögerung tritt Robert Müller umwunden an die Bento Immobilien AG ab. «Den Takt bei solchen Verhandlungen gibt eigentlich der Bauherr vor.» Die Gemeinde sei grundsätzlich daran interessiert, dass Bauprojekte zügig vorangingen.

Aktuelle Nachrichten