Baden
Drei Monate nach dem Volksfest der Superlative: Das Badenfahrt-Buch ist da

Nicht einmal drei Monate nach Ende des grossen Volksfests liegt das Fotobuch vor – inklusive Autorenbüchlein in der Mitte.

Martin Rupf
Merken
Drucken
Teilen
Walter Küng liest im Hotel Atrium Blume aus dem Badenfahrt-Buch.

Walter Küng liest im Hotel Atrium Blume aus dem Badenfahrt-Buch.

Sandra Ardizzone

Der Ort der Vernissage des Badenfahrtbuches «Versus Badenfahrt» hätte passender nicht ausgewählt werden können – nämlich im geschichtsträchtigen Hotel Atrium Blume. Hier hatten sich während des zehntägigen Festes im August die sieben Schweizer Autorinnen und Autoren Pius Knüsel, Matto Kämpf, Heinz Helle, Ilma Rakusa, Michelle Steinbeck, Nora Gomringer und Patti Basler für je zwei Nächte eingefunden, um sich von hier ins Festgetümmel zu stürzen.

«Herausgekommen sind sieben Texte mit je einer ganz anderen Sicht auf die Badenfahrt», sagte Festgestalterin Eliane Zgraggen zu den Anwesenden. «Versus», das Motto der Badenfahrt 2017, sei im Mittelpunkt ihrer Streifzüge gestanden. «Zu verschiedenen Tag- und Nachtzeiten, den Blick auf bekannte und wenig bekannte Orte gerichtet, spürten die sieben Autoren dem Festthema nach und liessen sich von Gegensätzen inspirieren.»

Ehe Schauspieler Walter Küng aus dem kleinen Büchlein vorlas, mahnte er: «Wenn Sie das grosse Badenfahrtbuch kaufen, passen Sie auf, dass Sie das Büchlein in der Mitte nicht für Werbung halten und es wegschmeissen.»

In der Tat droht das Textbüchlein im Vergleich zum grossen Fotoband fast ein bisschen unterzugehen. Das rund 100 Seiten umfassende Buch zeigt ganz- oder gar doppelseitige Fotos von der Badenfahrt. Gemacht hat sie der 36-jährige Fotograf Lukas Wassmann aus Uitikon. «Es war ein toller und intensiver Job», so Wassmann, der sich beim OK für das Vertrauen bedankte.

Die schönsten Bilder der Badenfahrt 2017:

Blick ins Festgebiet ennet der Hochbrücke mit Riesenrad und weiteren Festbeizen.
34 Bilder
Leinen los heisst es auf der Hochbrücke bei Herrn Schmidt.
Das Finale des Festspiels mit Merker Bianca und Musical Space Dream.
Festbeizen in neuen Dimensionen: «universALL» und «Dorian Grey».
Adrian Stern vor heimischem Publikum mit lokalen Musikern.
Badenfahrt 2017: Die schönsten Augenblicke
Wer verliebt sich bei diesem Anblick nicht in das malerische Baden?
Die serbische Beiz "Kolo Baden" bot ein gemütliches Plätzchen an der Limmat und bot Live-Musik.
Einfach toll – die Badenfahrt bei Nacht. Schön war's: Die Badenfahrt 2017 bleibt in bester Erinnerung.
Die Projektion "Ouroburus" von Pascal Arnold beleuchtet den Stadtturm an der Badenfahrt. (21. August 2017)
Die Zurzibiet-Beiz "Baumhuus" auf dem Schlossbergplatz.
Festbesucher auf dem Schlossbergplatz. (21. August 2017)
Der erste Samstagabend wurde zu einer langen Partynacht. Die Dancefloors waren pumpenvoll. Im Bild: Charlies Dampfer.
Kreativ gestaltete Bars zierten die Limmat-Hochbrücke an der Badenfahrt. Das grosse Volksfest zählte mehr als 1,2 Millionen Besucher.
Umgekehrt: Die Zürcher Zünfte beehren die Aargauer Badenfahrt.
Nächtliches Baden mit Blick auf die Hochbrücke.
Exklusiv: Die Spanischbrötlibahn durfte als erste durch den neuen Bustunnel fahren.
Hoch hinaus.
Auch für Kinder ist die Badenfahrt ein Heidenspass.
Die SNCF-Lokomotive 30.R.1244 war am ersten Festsonntag mit ihrem Halt in Baden ein Publikumsmagnet.
Bei diesem Anblick schlägt wohl so manches Kinderherz höher – und nicht nur.
Hier steigt zehn Tage lang Party: unter der Hochbrücke.
Die Kreativität kennt keine Grenzen an der Badenfahrt: ein Pool in der Bar.
Die Raketenbeiz – ein Hingucker.
Jauchzen und Kreischen in der Lunapark-Region.
Innig: Ein Kuss während des Konzerts der Pedestrians
Mit allen Sinnen dabei: Der Dirigent des Wasserspiels, das beim Tränenbrünneli aufgeführt wird.
Leidenschaftlich: Adrian Stern bei seinem Konzert
Aufregend: Eine temporeiche Fahrt im Lunapark
Ausgelassen: Die Party-Nacht im Oceans Club
Konzentriert: Gezielter Wurf an den Kubb-Meisterschaften im Kurpark
Vorfreude: Blick aus dem Führerstand der Dampflock
Dynamisch: Ein Mädchen misst seine Kraft am Box-Automaten
Kreischend: Das Service-Team der Polygon-Bar in bester Laune

Blick ins Festgebiet ennet der Hochbrücke mit Riesenrad und weiteren Festbeizen.

Sandra Ardizzone

Zgraggen zum Buch: «Dieses Buch verzichtet auf Chronologie. Eine Auswahl von rund 160 Bildern steht mit Selbstverständnis den digitalen Badenfahrt-Bildfluten gegenüber, ganz analog.» Es sei für sie ein ehrliches Statement zur Badenfahrt 2017.

Als drittes Buch zur Badenfahrt ergänze es die Vorherigen und stehe wohl als Direktestes und vielleicht auch Humorvollstes im Raum. Das Buch ist ab sofort beim herausgebenden Badener Verlag «Hier+Jetzt» sowie im Buchhandel erhältlich und kostet 35 Franken pro Exemplar – das ideale Weihnachtsgeschenk für alle Badenfahrt-Nostalgigker.