Turgi
Dreiste Diebe stehlen wertvolle Grabfigur – Tochter der Verstorbenen tief betroffen

Unbekannte haben auf einem Friedhof in Turgi eine wertvolle Bronzestatue von einem Grabstein gestohlen. Während die Tochter der verstorbenen Person vom dreisten Diebstahl tief betroffen ist, sind auch die Mitarbeiter des Friedhofs und der Gemeindepfarrer ratlos.

Merken
Drucken
Teilen

Bereits seit Montag fehlt von der Bronzestatue der heiligen Madonna mit Jesus jede Spur. Jahrelang hat sie das Grab von Diana Stärkles verstorbener Mutter geschmückt. Doch wohin die wertvolle Figur verschwunden ist, das ist auch den Mitarbeitern des Friedhofs ein Rätsel. «Wir haben den Friedhof zwei oder drei Mal abgesucht, aber die Statue blieb unauffindbar», erklären die Friedhofsgärtner gegenüber dem Regionalsender Tele M1.

Diana Stärkle trifft der Verlust der Figur besonders hart, denn diese hatte ihrer verstorbenen Mutter immer viel bedeutet. «Für mich ist es ein Symbol für mein Mami», erklärt Stärkle den Tränen nahe. «Und dieses hätte ich gerne wieder bei mir.»

Laut der Hinterbliebenen hat die Figur einen Wert von rund 10'000 Franken und hätte nach der Räumung des Grabs auf dem Friedhof von Turgi bald ein neues Plätzchen im Garten von Diana Stärkle in Egerkingen erhalten.

Das Werk von Satanisten?

Auch für Dan Warria, Pfarrer von Turgi, ist der Diebstahl von Grabschmuck ein Novum. Für ihn müssen aber nicht zwingend Kriminelle hinter dem Vorfall stecken. «Es könnten Satanisten gewesen sein», erklärt der Pfarrer und fügt an: «Diese gibt es leider überall, auch in unserem Lande.»

Für Diana Stärkle ist das allerdings ein schwacher Trost. Sie hat nun bei der Polizei Anzeige erstattet und hofft, dass die Statue irgendwie wieder auftaucht. «Ich habe nur einen Wunsch: Bringt diese Statue zurück», bittet sie vor der Kamera von Tele M1. «Schickt sie der Gemeinde oder der Friedhofverwaltung. Ich brauche nicht zu wissen, wer die Figur genommen hat. Doch bitte bringt sie zurück.» (luk)