Bellikon
Dringend gesucht: Rohrdorfer Jugend hat keinen Raum mehr

Der Belliker Jugendtreff wird neu organisiert. Aufgrund der schwachen Besucherzahl von Oberstufenschülern will die Präventionskommission den Jugendtreff per sofort nur noch für Mittelstufenschüler anbieten.

Erna Lang-Jonsdottir
Merken
Drucken
Teilen
Belliker Jugend soll mehr Raum erhalten.

Belliker Jugend soll mehr Raum erhalten.

Keystone

Für Sira Keller, Stellenleiterin der Fachstelle Mojuro, die mobile Jugendarbeit Rohrdorferberg, ist klar: «Das Interesse der Belliker Oberstufenschüler an einem Jugendtreff ist vorhanden. Leider fehlt ein geeigneter Raum.» Dies habe ein Workshop gezeigt, der im letzten November durchgeführt worden sei. «27 Jugendliche nahmen daran teil. Unsere Auswertungen zeigten, dass sich die Jugendlichen ein Angebot wünschen, allerdings in einem anderen Raum.» Der bestehende Raum im Belliker Schulhaus, der auch von der Krabbelgruppe benützt werde, biete keinen Gestaltungsraum für die Jugendlichen.

Damit ist Gemeinderat Rolf Wootli nicht ganz einverstanden: «Es ist richtig, dass dieser Workshop durchgeführt wurde.» Frau Keller habe diesen geleitet und für die «Mojuro« ausgewertet. «Wir von der Präventionskommission arbeiten aber noch daran. Wir wollen die Ergebnisse des Workshops selber auswerten und analysieren.» Sobald die Analyse vorliege, werde sich die Präventionskommission mit Vorschlägen an den Gemeinderat wenden.» Solche Projekte würden sich nicht von heute auf morgen umsetzen lassen.

Doch nicht nur Bellikon hat ein Jugendraum-Problem. «Ausser dem Pfadiheim in Niederrohrdorf gibt es keinen Raum für die Rohrdorfer Jugend», gibt Keller zu bedenken. Selbiges sagt Woodtli. «Wir werden uns jetzt aber erst einmal auf die Belliker Jugendlichen konzentrieren.»

Das Programm des Jugendtreffs für die Mittelstufe wird von den Kindern selbst geplant und erstellt. Die Oberstufenschüler als Gäste eingeladen. Der nächste Treff im alten Schulhaus Bellikon ist morgen Freitag.