Mellingen
Durch den Honerttunnel direkt ins Limmattal

Die SBB planen eine weitere schnelle Verbindung zwischen Aarau und Zürich. Ein bis zu 15 Kilometer Tunnel zwischen Mellingen und der Region Schlieren soll den Heitersbergtunnel entlasten. Die Region würde von besseren Verbindungen profitieren.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Durchfahrt eines TGV
5 Bilder
Das Portal des Heitersbergtunnels
Haltestelle Mellingen Heitersberg
Tunnelportal bei der Haltestelle Mellingen Heitersberg
SBB planen Honerttunnel von Mellingen nach Schlieren

Durchfahrt eines TGV

Chris Iseli

«Mellingen und die Region werden bessere Bahnverbindungen erhalten», sagt der Mellinger Gemeindeammann Bruno Gretener. Voraussetzung ist, dass der Honerttunnel gebaut wird, den die SBB zur Entlastung des Heitersbergtunnels planen. Danach können mehr Personenzüge die Haltestelle Mellingen Heitersberg bedienen.

Die SBB wollen den Korridor Olten-Aarau-Zürich durchgehend auf vier Spuren ausbauen. Dabei soll der Honerttunnel die Verbindung vom Reuss- ins Limmattal sicherstellen. Tief im Berg gelegen, würde der Tunnel unter Nieder- und Oberrohrdorf, dem Weiler Heitersberg und Dietikon hindurch führen. Der Tunnel soll von Mellingen in den Raum Schlieren führen und zwischen 10 und 15 km lang sein, denn in Schlieren ist der Standort des Tunnelportals noch offen. Der Honerttunnel würde damit auch die Bahnlinie durch das Limmattal entlasten.

Neben den Personenzügen auf den Achsen Bern-Zürich und Basel-Zürich verkehren viele Güterzüge, mit dem Ziel Rangierbahnhof Limmattal, durch den Heitersbergtunnel. Nach der Eröffnung des dort geplanten Containerterminals Gateway werden weitere Züge auf der Achse verkehren, was eine steigende Frequenz im Heitersbergtunnel bedeutet.

Wie genau die Bahnlinie westlich des Honertunnels beziehungsweise des Reussüberganges im Bereich des Viaduktes geführt wird, ist noch offen. Sicher ist, dass sie beim Portal Gruemet in einen Tunnel eintauchen wird. Als Fortsetzung sind zwei Varianten im Gespräch, entweder teilweise in Tunneln, via Othmarsingen entlang der Autobahn oder durch einen Chestenbergtunnel. In beiden Fällen wird die neue Strecke in Rupperswil wieder in auf die Stammlinie führen.

Haltestelle wird angepasst

Welche Konsequenzen der Honerttunnel auf die Gemeinde Mellingen hat, ist noch offen. Sein westliches Tunnelportal dürfte südlich des Portales des Heitersbergtunnels zu liegen kommen. In der Folge müsste die Haltestelle Mellingen Heitersberg baulich angepasst werden. «Es gibt aber noch keine konkreten Pläne», sagt Gemeindeammann Gretener. Deshalb kann er auch nicht sagen, welchen Einfluss die Bahnlinie auf die Planung in Mellingen haben wird.

Vorerst muss die Achse im Teil «Infrastruktur Schiene» des «Sachplan Verkehr» des Bundes fixiert werden. Während der Auflage in den betroffenen Gemeinden, bis 15. Februar, können alle Interessierten schriftliche Stellungnahmen abgeben.

Aktuelle Nachrichten