Drei Mal überzeugten die Sportler das Publikum an den Turnshows mit viel Talent, vielseitigem Programm und grossem Humor. Dem Motto «The big Jumble» – das grosse Wirrwarr –wurden sie mit ihren vielen verschiedenen Nummern mehr als gerecht. Ob Tanz, Akrobatik oder Parodien: Das wortwörtlich grosse Durcheinander im Motto überraschte die Besucher immer wieder von Neuem.

Handstände, Saltos, Sprungrollen

Schon die Kleinen vom MuKi-Turnen präsentierten den Spagat, schlugen Räder oder machten Sprungrollen; die Damenriege tauchte in die 20er- Jahre ein, tanzte in Federboas, Jupes und langen Handschuhen den typischen jazzigen Tanzstil jener Jahre; besonders beeindruckend waren die simultanen Handstände auf den beiden Barren und die irrwitzigen Saltos von den Geräteturnerinnen und -Turnern.

Die Männerriegler waren die Humoristen des Abends: Šie verkleideten sich als Kapitän und Badenixen, als menschliche Rakete zu Peter Schillings «Major Tom» und tanzten als Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid zu ABBA-Liedern.

Motto: Durcheinander

Tim Bonin, OK-Mitglied und begnadeter Saltospringer, erzählte: «Das Motto des Durcheinanders setzt sich durch den ganzen Anlass hindurch – nicht nur durch das abwechslungsreiche und vielseitige Programm von Alt und Jung, die Musik und die verschiedenen Bühnengewänder, sondern auch durch den Flohmarkt, die Festwirtschaft, die Tombola sowie die Bar und den DJ, der nach der Show auftrat.» Damit das grosse Wirrwarr in der Mehrzweckhalle aber nicht Überhand nahm, führte Michel Birri mit viel Charme und Witz durch den Abend. Er sagte aber nicht bloss die nächste Nummer an, sondern machte auch kleine Wettkämpfe mit dem Publikum und versteigerte sogar eine antike Lampe zugungsten der eifrigen Künstlerinnen und -Künstler.

Beide Abende –Freitag und Samstag – waren restlos ausverkauft. Die Stimmung war ausgelassen, so ausgelassen sogar, dass zum Ende der Vorstellung ausnahmslos alle aufstanden und zusammen mit den Turnern im «Gangnam Style» tanzten. Die Turnshow findet jedes zweite Jahr statt, abwechslungsweise zum Theater der Gemeinde. Mit dem Erlös der Eintritte und den Sponsorings wurden nicht nur die Abende finanziert; Bonin hofft, dass auch für das Turnfest in Biel und Magglingen etwas übrig bleibt.